Madame empfiehlt sich

F 2013
Mit ihrem Enkelsohn verbringt Bettie die Ferien

Mit ihrem Enkelsohn verbringt Bettie die Ferien

Einst war sie Miss Bretagne. Heute betreibt sie ein bretonisches Fischrestaurant, lebt mit ihrer Mutter und wird von ihrem verheirateten Geliebten für eine Jüngere verlassen. Sie will wieder zu rauchen beginnen, hat aber keine Zigaretten. Bettie steigt ins Auto - und ein Roadmovie beginnt. "Madame empfiehlt sich", ein zärtliches Close-up von Catherine Deneuve.

Es ist eine ausufernde Zigarettenpause, die Bettie mit ihrem in die Jahre gekommenen Mercedes-Kombi unternimmt. Sie führt zunächst durch verschiedene putzige Dörfer der Bretagne, in die Küche eines alten Herren, der mit unendlich zittrigen Händen die lang ersehnte Zigarette dreht, in eine Provinzdiskothek, in den Cocktailrausch, dann irgendwann auf die Autobahn, quer durch Frankreich, um ihren Enkel, Sohn ihrer längst entfremdeten Tochter, ans andere Ende des Landes zu bringen.

Die Erzählung hat Filmemacherin Emmanuelle Bercot höchst vorsichtig rund um ihre Protagonistin gewebt. Die Hintergründe, die Beziehungen, die Emotionen überlässt sie Andeutungen - und Deneuves Leinwandpräsenz, die auch im Alter von 70 Jahren noch eine unschuldige Note hat. Etwas Verlorenes, Unentschiedenes, das stets nahe am Verführerischen ist.

Kinotipps
Das Geheimnis von Neapel

Das Geheimnis von Neapel

Kinotipps
The Darkest Minds - Die Überlebenden

The Darkest Minds – Die Überlebenden

Als gefährlich eingestufte Kinder müssen sich vor Erwachsenen verstecken

Kinotipps
Christopher Robin

Christopher Robin

Als Kind hat Ewan McGregor im Hundertmorgenwald gespielt, jetzt ist er ein Workaholic. Winnie Puuh und seine Freunde eilen ihm ...

Kinotipps
The Equalizer 2

The Equalizer 2

Action-Veteran Denzel Washington nimmt die Mörder einer Freundin ins Visier

Kinotipps
Forever My Girl

Forever My Girl

Country-Sänger Alex Roe trifft in seiner Heimatstadt auf seine Jugendliebe – und seine siebenjährige Tochter

Kinotipps
Don't worry, Weglaufen geht nicht

Don’t Worry, Weglaufen geht nicht

Gus Van Sant verfilmt die Lebens-, Leidens- und Läuterungsgeschichte des kontroversen Karikaturisten John Callahan