Love Vegas

Komödie/Romanze, USA 2008
Blitzheirat & Jackpot: Kutcher & Diaz

Blitzheirat & Jackpot: Kutcher & Diaz

Die Situation ist nicht neu: Nach einer ekstatischen Partynacht in Las Vegas wachen ein Mann und eine Frau im Hotelzimmer auf und stellen fest, dass sie verheiratet sind. Scheidung, sofort! Doch dann kommt ein geknackter Jackpot dazwischen - und die Tatsache, dass Cameron Diaz und Ashton Kutcher eigentlich viel zu gut zusammenpassen, um nicht doch irgendwann die große Liebe zu spüren.

Cameron Diaz spielt Joy, die von ihrem Verlobten mit der Begründung sitzen gelassen wurde, sie sei nicht gut genug für ihn. Dabei gibt sie sich doch immer so große Mühe, es allen recht zu machen. In Las Vegas, wo sie den Liebeskummer vergessen will, trifft sie Jack (Kutcher). Nachdem ihn sein Vater mit einem vernichtenden Kommentar aus der Handwerksfirma gefeuert hat, fühlt er sich als totaler Loser und will einfach mal ordentlich abfeiern. Die Party wird heißer als erwartet, findet ihren Höhepunkt in einer besinnungslosen Blitztrauung und endet im bombastischen Kater.

Nachdem beim Frühstück schnell die Scheidung beschlossen wird, knackt Jack mit einem Geldstück von Joy eher beiläufig den Jackpot im Casino. Vor dem Scheidungsgericht wollen nun beide die Summe von drei Millionen Dollar ganz für sich allein. Doch der Richter, genervt von all den unreifen jungen Erwachsenen, die nur Spaß im Kopf haben und jede Verantwortung scheuen, vergattert das Paar zu einem halben Jahr "Zwangsehe" - wer aufgibt, verliert seinen Anteil am Geld. Dem Einfallsreichtum von Jack und Joy sind im Ehekrieg nun keine Grenzen gesetzt: Doch trotz zermürbender Ekeltaktik, erotischer Fallen oder körperlicher Attacken mischt sich die Liebe immer stärker ins Spiel.

"Love Vegas" ist ein reibungslos funktionierender Gute-Laune-Film, der die Frühlingsgefühle des Publikums schwungvoll unterstützt. Im Genre "romantische Komödie" liegt der Schwerpunkt eindeutig mehr auf zündender Comedy als auf Romanze, was vor allem den Temperamenten seiner Stars zu verdanken ist. Kutcher verlässt sich auf seine körperlichen Vorzüge und seine lässige Großer-Junge-Ausstrahlung. Das Schauspielern überlässt er der Kollegin, die mit ihrem frischen Charme und Sinn für Slapstick Tempo in die Inszenierung von Regisseur Tom Vaughan bringt.

Kinotipps
Gruß vom Krampus

Gruß vom Krampus

Kinotipps
Gruß vom Krampus

Gruß vom Krampus

Regisseurin Gabriele Neudecker wirft in ihrer Dokumentation einen Blick hinter die dämonischen Masken der Krampus- und ...

Kinotipps
Spider-Man: A new Universe

Spider-Man: A new Universe

Mit Miles Morales betritt einer der beliebtesten Spider-Man-Köpfe der letzten Jahre die große Leinwand – und wird dabei von ...

Kinotipps
Mortal Engines: Krieg der Städte

Mortal Engines: Krieg der Städte

Regisseur Peter Jackson (Der Herr der Ringe, Der Hobbit) wagt sich an ein weiteres als „unverfilmbar“ gehandeltes Werk: In der ...

Kinotipps
In my Room

In my Room

Regisseur Ulrich Köhler (Schlafkrankheit) lässt Hans Löw durch eine Welt wandern, die plötzlich menschenleer erscheint.

Kinotipps
Climax

Climax

Gaspar Noé (Enter The Void) öffnet wieder einmal das Tor zur Hölle, diesmal in Form eines Hardcore-Drogentrips, der über eine ...