Love Comes Lately

USA/D/A 2007
Max Kohn geht auf Schürzenjagd

Max Kohn geht auf Schürzenjagd

"Love Comes Lately" von Regisseur Jan Schütte ("Abschied. Brechts letzter Sommer") ist eine herzerwärmende Liebeskomödie über den in die Jahre gekommenen Schriftsteller Max Kohn, der seinen erotischen Sehnsüchten und seinem Traum von der Liebe nachgeht. Der Film beruht auf drei Kurzgeschichten von Isaac Bashevis Singer.

Obwohl er bereits auf die 80 zugeht, denkt Autor Max Kohn (Otto Tausig) nicht daran, es langsamer anzugehen, im Gegenteil, er lebt seine sexuellen Fantasien aus. Dabei setzt er aber seine Beziehung zu Reisel aufs Spiel, denn er beginnt sie zu vernachlässigen. Reisel reagiert eifersüchtig auf Max’ Treiben, denn ihr leuchten seine Motive nicht ein. Max selbst ist sich nicht im klaren darüber, dass er sich zwischen Realität und einer Fantasiewelt bewegt..

Jan Schütte ist eine außerordentliche Verfilmung mit einem überzeugenden Hauptdarsteller gelungen. "Love Comes Lately" ist eine Hommage an das Werk des Literaturpreisträgers Singer und an die unbändige Kraft der Liebe.

 

Kinotipps
Die Kanadische Reise

Die Kanadische Reise

Kleine Lügen, große Geheimnisse!

Kinotipps
Abschied von den Eltern

Abschied von den Eltern

Eindlingliche Schilderung einer Flucht vor den Nazis

Kinotipps
Meine teuflisch gute Freundin

Meine teuflisch gute Freundin

Gewitzte Teenie-Komödie

Kinotipps
Fate/Stay Night: Heaven's Feel - I. Presage Flower

Fate/Stay Night: Heaven's Feel - I. Presage Flower

Anime-Schlacht um den heiligen Gral

Kinotipps
Am Strand

Am Strand

Liebesdrama im prüden England der 1960er-Jahre

Kinotipps
Nicht ohne Eltern

Nicht ohne Eltern

Eine herzliche Liebeserklärung an einen „Verrückten“