Love and Other Drugs

Komödie/Romanze, USA 2010
Aus unverbindlichem Sex wird Liebe

Aus unverbindlichem Sex wird Liebe

"Sex sells" - das dachten sich auch die Köpfe hinter "Love and Other Drugs", wurde die romantische Komödie im Vorfeld doch mit jeder Menge freizügiger Fotos ihrer zwei Hauptdarsteller, Jake Gyllenhaal und Anne Hathaway, vermarktet. Gleichzeitig versucht die erotische Komödie von Edward Zwick ("Legenden der Leidenschaft"), Melodram zu sein, und lässt Hathaway an Parkinson erkranken.

Jamie Reidy (Gyllenhaal) ist das schwarze, erfolglose Schaf einer Mediziner-Familie. Als der Verkauf von Medikamenten in den USA boomt, steigt Jamie bei einem der größten Pharmakonzerne, Pfizer, ein, um das große Geld zu machen. Als er seinen Charme als Sunnyboy auch im Job - und auf die zahlreichen Sprechstunden-Gehilfinnen der Ärzte - anwendet, lässt der Erfolg am heiß umkämpften Markt nicht lange auf sich warten. Und als dann auch noch die Potenz-Pille Viagra auf den Markt kommt, wird er endgültig zum Star.

Maggie (Hathaway) kennt die Pharmaindustrie von der anderen Seite, wird sie doch seit Jahren von Ärzten mit Medikamenten vollgepumpt, die damit eine Krankheit heilen wollen, die nicht heilbar ist: Parkinson. Als Künstlerin lebt sie sich aus, als unheilbar Kranke lehnt sie enge Beziehungen ab. Als sich die zwei Freigeister Jamie und Maggie treffen, steht daher nur Sex auf dem Programm. Ganz oft, in allen möglichen Stellungen, manchmal sogar vor der Handkamera. Ohne Verpflichtungen, ohne Gefühle. Doch es wäre nicht Hollywood, würden sie sich nicht ineinander verlieben. Und Playboy Jamie steht schon bald vor der großen Frage, ob er sein von Sex und Geld bestimmtes Leben für eine zukünftig pflegebedürftige Frau aufgeben will.

"Love and Other Drugs" wird verkauft als unkonventionelle Liebeskomödie mit überraschend ernsten Untertönen. Gyllenhaal und Hathaway, die bereits in Ang Lees "Brokeback Mountain" als Ehepaar gemeinsam vor der Kamera standen, beweisen eine unglaubliche Chemie vor der Kamera und wurden verdient für Golden Globes nominiert.

Kinotipps
Gruß vom Krampus

Gruß vom Krampus

Kinotipps
Gruß vom Krampus

Gruß vom Krampus

Regisseurin Gabriele Neudecker wirft in ihrer Dokumentation einen Blick hinter die dämonischen Masken der Krampus- und ...

Kinotipps
Spider-Man: A new Universe

Spider-Man: A new Universe

Mit Miles Morales betritt einer der beliebtesten Spider-Man-Köpfe der letzten Jahre die große Leinwand – und wird dabei von ...

Kinotipps
Mortal Engines: Krieg der Städte

Mortal Engines: Krieg der Städte

Regisseur Peter Jackson (Der Herr der Ringe, Der Hobbit) wagt sich an ein weiteres als „unverfilmbar“ gehandeltes Werk: In der ...

Kinotipps
In my Room

In my Room

Regisseur Ulrich Köhler (Schlafkrankheit) lässt Hans Löw durch eine Welt wandern, die plötzlich menschenleer erscheint.

Kinotipps
Climax

Climax

Gaspar Noé (Enter The Void) öffnet wieder einmal das Tor zur Hölle, diesmal in Form eines Hardcore-Drogentrips, der über eine ...