Logan Lucky

Komödie/Krimi, USA 2017

Spannend erzählter Film über ein gaunerhaftes Brüderpaar

Vier Jahre nach seinem Rückzug aus dem Kinogeschäft meldet sich Regiemeister Steven Soderbergh (Traffic) mit einer gut gelaunten und superb besetzten Gaunerkomödie zurück.

Seit seinem gefeierten Regiedebüt Sex, Lügen und Video (1989), für das er in Cannes die Goldene Palme erhielt, hat der Amerikaner Steven Soderbergh 26 Filme gedreht. Mit so unterschiedlichen Werken wie Out of Sight, Erin Brockovich, Traffic, Contagion und der Ocean' s-Trilogie mauserte er sich seit Ende der 90er-Jahre zu einem der kreativsten und erfolgreichsten zeitgenössischen US-Regisseure -und bewies dabei, jedes Genre mit scheinbar spielerischer Leichtigkeit meisterlich zu beherrschen.

Darum geht’s in ‚Logan Lucky‘:

Jimmy Logan (Channing Tatum) hatte einmal eine glänzende Zukunft vor sich. An seiner Highschool in West Virginia war er einst der Football-Star. Ein Stipendium für eine Top-Uni und eine Football-Karriere waren ihm so gut wie sicher. Doch dann zog er sich vor seiner ersten Saison am College eine schwere Verletzung zu, die sämtliche Träume von Ruhm und Reichtum brutal zunichtemachte. Seither wurschtelt sich Jimmy mehr schlecht als recht mit meist unterbezahlten Jobs im Baugewerbe durch. Weil seine Sportverletzung für seine Arbeitgeber ein Versicherungsrisiko darstellt, verschweigt er sie kurzerhand.

Das geht aber nur eine Zeit lang gut. Als seine aktuellen Vorgesetzten von seinem Handicap erfahren, wird Jimmy sofort entlassen. Auch sonst läuft's nicht gerade optimal: Seine Ex-Frau Bobbi Joe (Katie Holmes) plant, mit seiner geliebten Tochter Sadie (Farrah Mackenzie) und ihrer neuen Familie nach Tennessee zu übersiedeln -und sein jüngerer Bruder Clyde (Adam Driver) hat im Irak-Krieg einen Arm verloren und ist als Barkeeper regelmäßig dem Spott seiner Gäste ausgesetzt.

Für Clyde sind all ihre Probleme schlicht auf das legendäre Pech der Logans zurückzuführen. Einzig ihre jüngere Schwester Mellie (Riley Keough) scheint mit ihrem Leben als Friseurin im Reinen zu sein. Doch Jimmy hat genug von seinem Pech, er sehnt sich nach einer fairen Chance auf ein sorgloses Leben. Da bringt ihn just sein letzter Job am "Charlotte Race Track", einer berühmten NASCAR-Rennstrecke, auf eine Idee. Aufgrund unterirdischer Bauarbeiten ist der Tresor, in dem die Tageseinnahmen der Rennstrecke landen, nicht so gut gesichert wie sonst. Ein Coup wäre gerade jetzt leichter denn je. Doch dafür benötigen sie die Hilfe des Safeknackers Joe Bang (Daniel Craig).

Das Problem: Letzterer sitzt noch im Gefängnis. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, stehen die Bauarbeiten schneller als erwartet unmittelbar vor ihrem Abschluss...

‚Logan Lucky‘ anschauen – Ja oder Nein?

Ja, hier gibt es beste Unterhaltung! Für Steven Soderbergh ist Logan Lucky auch eine Kampfansage an Hollywood. Der Film wurde nämlich unabhängig von der Filmfabrik finanziert. Das Geld für die Produktion und die Vermarktung stammt aus dem Verkauf der internationalen Verleih -und Heimkinorechte. Dafür geht der Erlös aus den Kartenverkäufen auf dem US-Markt zu etwa 50 Prozent an Soderbergh und sein Team. Ein revolutionäres Projekt, das uns in Zukunft womöglich mehr von diesen "Herzblutgeschichten" beschert. Solange dabei derart Unterhaltsames herauskommt, soll uns das nur recht sein!

Kinotipps
Juliette Binoche fällt als Mutter etwas aus der Rolle

Filmtipp: Wie die Mutter, so die Tochter

Juliette Binoche zieht ihrer Filmtochter den letzten Nerv

Kinotipps
Jake und Mati erleben eine Liebesnacht in Porto

Filmtipp: Porto

Romantikdrama über eine flüchtige Affäre

Kinotipps
Jennifer Lawrence als stumme Version einer Screamqueen

Filmtipp: Mother!

Der verstörendste Horrorfilm des Jahres

Kinotipps
Dokumentarfilm über Pränataldiagnostik und Schwangerschaftsabbruch

Filmtipp: Die dritte Option

Fürhapter-Doku über Behinderung, Geburt, Ethik und Norm

Kinotipps
Brüderpaar flüchtet vor den Nazis nach Südfrankreich

Filmtipp: Ein Sack voll Murmeln

Zwei jüdische Buben im Zweiten Weltkrieg

Kinotipps
Emma Watson verfällt dem Circle

Filmtipp: The Circle

Emma Watsons neuer Arbeitgeber will totale Überwachung – für den „guten Zweck“