Lissi und der wilde Kaiser

Abenteuer/Komödie, D 2007
"Bully" fuhr im Fiaker mit Schimmeln vor

"Bully" fuhr im Fiaker mit Schimmeln vor

Auf keinen Fall wollte er österreichische Gefühle verletzen, meinte Michael "Bully" Herbig, als er sich der "Sissi"-Heimatfilme der späten 50er-Jahre annahm, um diese - nach Vorbild seiner erfolgreichen Fernsehsketches aus der "bullyparade" - in einen satirischen 3-D-Animationsfilm zu verwandeln. Eine "Hommage" sei es schließlich geworden, ergänzte der deutsche TV-Star.

Mehr als drei Jahre lang saß der ungekrönte Comedykönig an seinem dritten Kinofilm nach "Der Schuh des Manitu" und "(T)Raumschiff Surprise". In seinem neuen Film leiht Herbig zwar Kaiserin Lissi seine Stimme, ein Frauenversteher meint er danach aber nicht geworden zu sein. "Oh nein, das ist eine Lebensaufgabe, da gehört eine Menge Ausdauer dazu", klagte der Schauspieler und Regisseur bei der Premiere von "Lissi und der wilde Kaiser".

Zur Handlung: Lissi und Franzl führen ein ausschweifendes Leben im Schloss, bis Lissi von einem Yeti entführt wird, der vom Teufel beauftragt wurde, ihm die schönste Frau der Welt zu bringen. Das große Finale steigt schließlich auf Schloss "Neuzahnstein", wo der depressiv-lässige König Bussi von Bayern regiert.

Kinotipps
Das kleine Vergnügen

Das kleine Vergnügen

Kinotipps
No Man's Land - Expedition Antarctica

No Man's Land - Expedition Antarctica

Zwei Tiroler befahren erstmals die höchsten Berge der Antarktis mit Skiern

Kinotipps
Johnny English - Man lebt nur dreimal

Johnny English - Man lebt nur dreimal

Rowan Atkinson, immer noch witzig

Kinotipps
Unser Saatgut - Wir ernten, was wir säen

Unser Saatgut - Wir ernten, was wir säen

Film über passionierte Menschen, die um die Zukunft der Samenvielfalt kämpfen

Kinotipps
Der Vorname

Der Vorname

Remake des Frankreich-Hits aus 2012!

Kinotipps
Back to the Fatherland

Back to the Fatherland

Doku, gemacht von Nachkommen von Nazis und jüdischen Nazi-Opfern