Lina: Die Geschichte einer starken Frau

Drama/Romanze, A 2017

Lina am Scheideweg

Wien, 1902: Die 19-jährige Schauspielschülerin Carolina Obertimpfler (Born) gilt als eine der schönsten Frauen der Stadt. Im Kreis des Schriftstellers Peter Altenberg (Rühmkorf) begegnet Lina dem bereits bekannten Architekten Adolf Loos (Schüchner) - und nimmt seinen spontanen Heiratsantrag an.

Darum geht's in ‚Lina‘:

Nach anfänglich großer Nähe entwickelt sich die Ehe für sie zu einer bedrückenden Erfahrung, denn hinter ihrem kindlichen Gesicht verbirgt sich eine starke Persönlichkeit. Der visionäre Kulturpublizist Loos hat in fast allen Lebensbereichen moderne, aber vor allem strikte Vorstellungen. Lina fühlt sich bevormundet und in ihren beruflichen Plänen entmutigt. Da lernt sie den freiheitsliebenden und sie leidenschaftlich umwerbenden Maturanten Heinz Lang (Muth) kennen.

Unsere Meinung zu ‚Lina‘:

Sorgfältiges, bisweilen etwas zähes Biopic, das den Lebensspuren der echten Lina Loos (1882-1950) folgt.

Kinotipps
Gott existiert, ihr Name ist Petrunya

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya [KINOTIPP]

Kinotipps
Das Wunder von Marseille

Das Wunder von Marseille [KINOTIPP]

Kinotipps
Booksmart

Booksmart [KINOTIPP]

Kinotipps
Lieber Antoine als gar keinen Ärger

Lieber Antoine als gar keinen Ärger [KINOTIPP]

Kinotipps
Last Christmas

Last Christmas [KINOTIPP]

Kinotipps
Der letzte Bulle

Der letzte Bulle [KINOTIPP]