‚Liebe möglicherweise‘: Von Leben, Lieben und Sterben in Wien

Drama, A 2016

Roland verschaut sich in die Geliebte seines Freundes

Episodendrama von Michael Kreihsl, edel besetzt mit Otto Schenk, Devid Striesow, Edita Malovcic & Gerti Drassl

Denkst du manchmal auch, dass der glücklichste Moment in deinem Leben schon lange vorbei ist? Und alles, worauf du dich noch freuen kannst, ist ein langer, qualvoller Abstieg..." - Willkommen in Michael Kreihsls (Weihnachtsengel küsst man nicht) in Wien angesiedeltem Episodendrama, das von einer Handvoll Menschen verschiedener Altersstufen erzählt, die sich nach Nähe und Wahrhaftigkeit sehnen und mit sich und ihren jeweiligen Beziehungen zu kämpfen haben.

Michael und Leila

Familienvater Michael (Devid Striesow), der gerade seinen Job verloren hat, lässt sich auf eine Affäre mit der Geliebten seines Freundes Roland (Norman Hacker) ein, der lasziven Schauspielerin Leila (Edita Malovcic). Als seine Frau, die Ärztin Monika (Silke Bodenbender), das spitzkriegt, leitet sie sofort die Trennung in die Wege, weil es in der Ehe ohnehin schon lange kriselt. Teenie-Tochter Vickie (Jana McKinnon) ist mit ihren eigenen Problemen beschäftigt.

Roland

Auch der gehörnte Fotograf Roland ist sauer, zusätzlich hat er seinen alten Vater (Otto Schenk) am Hals, der keine rechte Freude mehr am Leben hat und sogar der philippinischen Stützstrumpfhosenverkäuferin zuraunt: "Alt sein ist beschissen!"

Gerti

Ein weiterer Strang erzählt von einer Schwangeren (Gerti Drassl), deren 12-jähriger Sohn auf der Flucht vor einem Kaufhausdetektiv vor ein Auto lief und nun schwer verletzt in Monikas Krankenhaus liegt. Dort kümmert sich ein Schwarzafrikaner liebevoll um die völlig aufgelöste Mutter.

Gut gespielt, leise und unaufgeregt

Der Streifen widmet sich auf stimmige und unaufdringliche Weise alltäglichen Nöten und Gefühlswirren und ist allein schon wegen Otto Schenk sehenswert.

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977

Kinotipps
Rememory

Rememory

Sci-Fi-Thriller mit Game-of-Thrones-Star Peter Dinklage