Liebe auf Umwegen

Komödie/Drama, USA 2004
Kate Hudson als Mutter wider Willen

Kate Hudson als Mutter wider Willen

Helen ist hübsch, Single und hat einen Traumjob als Assistentin einer eleganten New Yorker Model-Agentur. Da klopft plötzlich das Schicksal an ihre Tür: Schwester und Schwager sind bei einem Unfall ums Leben gekommen, drei Kinder haben die Eltern verloren. Helen wird gleich dreifache Mutter. Darüber erzählt der US-Film "Liebe auf Umwegen".

Eigentlich gibt es keine Zweifel, dass die verwaisten Kinder nun in die Familie von Jenny, Helens Schwester kommen, zumal diese ein richtiges Muttertier und dazu eine perfekte Hausfrau ist. Doch zur Verblüffung aller hat die tödlich verunglückte Schwester eine hintersinnige Verfügung hinterlassen, die ausgerechnet der darauf überhaupt nicht vorbereiteten Helen das Sorgerecht für die Kinder überträgt. Auf einmal ist nichts mehr so im Leben der jungen Frau wie zuvor. Wie sie an dieser Aufgabe scheitert, wird in dem Film gezeigt.

Flott gemacht ist "Liebe auf Umwegen" zweifellos. Als harmlose Unterhaltungsware zwischen zwei Spielen der Fußball-Europameisterschaft mag die Geschichte einer überraschenden Berufung zur Mutterschaft akzeptabel sein.

Kinotipps
Die Legende vom hässlichen König

Die Legende vom hässlichen König

Kinotipps
Joy

Joy

Austro-Filmerin Sudabeh Mortezai taucht mitten in Wien in die schmutzige Welt von Menschenhandel und Zwangsprostitution ein

Kinotipps
Mia und der weiße Löwe

Mia und der weiße Löwe

10-jähriges Mädchen (Daniah de Villiers) will sich in ihrer neuen Heimat Südafrika nicht einleben – ein Löwenjunges soll ihre ...

Kinotipps
Chaos im Netz

Chaos im Netz

Im Nachschlag von Ralph reichts machen Wüterich Ralph und die quirlige Vanellope das Internet unsicher – zahlreiche Eastereggs ...

Kinotipps
Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Wie Freddie Mercury (Rami Malek) zum Leadsänger von Queen wurde und die Gruppe Weltruhm erlangte

Kinotipps
Fahrenheit 11/9

Fahrenheit 11/9

In seiner neuen Doku legt sich US-Dokufilmer Michael Moore mit Donald Trump an