Liebe auf den zweiten Blick

Drama/Romanze, GB/USA 2008
Lichtblicke: Dustin Hoffman und Emma Thompson

Lichtblicke: Dustin Hoffman und Emma Thompson

Dustin Hoffman und Emma Thompson sind in "Liebe auf den zweiten Blick" zwischen erster Liebe und letzten Chancen hin- und hergerissen. Der Film unter der Regie von Joel Hopkins, der auch das Drehbuch schrieb, bietet einige nette Szenen und tolles Schauspiel, aber leider eine etwas lahme Handlung.

Dem New Yorker Harvey Shine (Dustin Hoffman) passt die Hochzeit seiner Tochter Susan im Moment überhaupt nicht in den Zeitplan. Immerhin ist der Werbe-Jingle-Komponist gerade dabei, seine Karriere zu ruinieren. Schließlich rafft er sich doch auf, nach London zur Hochzeit zu fliegen. Während Susan mit ihrem Zukünftigen, ihrer Mutter Jean (Kathy Baker, "Gottes Werk und Teufels Beitrag") und ihrem erfolgreichen Stiefvater Brian (James Brolin) eine schöne Zeit verbringt, wird Harvey allein in ein Hotel abgeschoben.

Beim Empfang am Abend eröffnet Susan ihrem Vater zudem, dass nicht er, sondern Brian sie zum Altar führen wird. Für Harvey bricht eine Welt zusammen, nach der Trauung will er nur noch zurück nach New York. Doch er verpasst seine Maschine. Im Flughafenrestaurant trifft er auf die Flughafenbedienstete Kate (Emma Thompson). Nach anfänglichen Kommunikationsproblemen streift das ungleiche Paar den restlichen Tag gemeinsam durch die Themse-Metropole.

Ein Reißbrett-Plot voller Reißbrett-Figuren und Reißbrett-Wendungen - und mittendrin stehen Hoffman und Thompson, die mit kleinen Gesten eine mitreißende Liebesgeschichte voller Wahrheit und Schönheit transportieren. Die erste Hälfte widmet Regisseur Hopkins dem Leid Harveys, zeigt ein Fettnäpfchen nach dem anderen. Obwohl man doch nach fünf Minuten schon verstanden, dass die männliche Hauptfigur zu bemitleiden ist.

Hat der Zuseher sich durch den ersten, langen Teil gearbeitet, sind Emma Thompson und Dustin Hoffmann vorwiegend zu zweit zu sehen und eine Augenweide. Sie streifen gemeinsam eine Nacht durch London und erinnern an Ethan Hawke und Julie Delpy in "Before Sunrise", nur ein paar Generationen später. Es gibt Filme, die auch ohne ihre Stars gut wären, "Liebe auf den zweiten Blick" gehört nicht dazu.

Kinotipps
Gott existiert, ihr Name ist Petrunya

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya [KINOTIPP]

Satirischer Blick auf Religion und verkrustete Rollenbilder

Kinotipps
Das Wunder von Marseille

Das Wunder von Marseille [KINOTIPP]

Geschichte des Schachweltmeisters Fahim Mohammad, der als Flüchtling aus Bangladesch nach Frankreich emigrierte

Kinotipps
Booksmart

Booksmart [KINOTIPP]

Zwei Bücherwürmer wollen am Ende ihrer Highschool-Zeit auch endlich einmal Spaß haben

Kinotipps
Lieber Antoine als gar keinen Ärger

Lieber Antoine als gar keinen Ärger [KINOTIPP]

Turbulent, schräg und lustig – diese französische Komödie steckt voller Direktheit, frischem Humor und macht vor allem Laune

Kinotipps
Last Christmas

Last Christmas [KINOTIPP]

Inspiriert von der Musik des verstorbenen Superstars George Michael entstand diese weihnachtliche RomCom

Kinotipps
Le Mans 66 - Gegen jede Chance

Le Mans 66 – Gegen jede Chance [KINOTIPP]

Der amerikanische Traum hatte sieben Liter Hubraum, acht Zylinder und nur einen Zweck: Ferrari beim größten Rennen der Welt zu ...