Lemony Snicket's rätselhafte Ereignisse

Abenteuer/Fantasy, USA 2004
Lemony Snicket's rätselhafte Ereignisse

Es gibt Filme, deren Erfolg bereits von vorneherein so gut wie sicher scheint. Mit "Lemony Snicket's rätselhafte Ereignisse" startet so ein Fantasy-Blockbuster. Jim Carrey brilliert als böser Graf Olaf, Meryl Streep als bizarre Tante Josephine in einer Jugendbuchverfilmung, die sicher nicht nur den jungen Zuschauern gefallen wird.

Die Baudelaire-Kinder Violet, Klaus und Sunny haben es nicht leicht. Bei einem mysteriösen Feuer sind ihre steinreichen Eltern umgekommen, und deren Haus ist bis auf die Mauern heruntergebrannt. Um an das unermesslich große Erbe der Waisen zu gelangen, nimmt sich der böse Onkel, der erfolglose Schauspieler Graf Olaf, der Kinder an. Sein Ziel: Sie so schnell wie möglich um die Ecke zu bringen.

Im Film tippt Snicket im halbdunklen Turmstübchen die unerfreulichen Begebenheiten in seine Schreibmaschine, Jude Law leiht dem untypischen Märchenonkel im englischen Original die geheimnisvolle Stimme. Wir begleiten die Kinder auf ihrer Flucht vor dem bösen Onkel, der immer und überall auftaucht, wo es den Baudelaires gerade zu gefallen begonnen hat. Mit Violets Erfindungsgabe, dem angelesenen Wissen von Klaus und manchmal auch der Beißkraft der kleinen Sunny wissen sich die Drei auch aus den aussichtslosesten Situationen zu befreien.

Kinotipps
Die "Power Rangers" beschützen die Welt vor dem Bösen

Kinotipp: Power Rangers

Edel-Neuauflage der alten Trash-Serie

Kinotipps
Die Arbeit der Wissenschafter hat sehr gefährliche Konsequenzen

Kinotipp: Life

Alien-Erstkontakt mit grausigen Folgen

Kinotipps
Küchenchef René Redzepi bei der Arbeit

Kinotipp: Noma

„Wilde Blaubeere und Ameisen“ und „Krosse Rentierflechte" – Mahlzeit!

Kinotipps
Kai bringt Stefan zurück auf einen längst verlassen geglaubten Weg

Kinotipp: Lommbock

Noch ein letzter gemeinsamer Joint...

Kinotipps
Catherine kämpft um ihre Tochter Sonia

Kinotipp: Der HImmel wird warten

Unbemerkt werden zwei Mädchen fanatische Islamistinnen

Kinotipps
Marx und Engels haben ein gemeinsames Ziel

Kinotipp: Der junge Karl Marx

Das filmische Manifest