Laws of Attraction - Was sich liebt, verklagt sich

Komödie/Romanze, IRL/GB/D 2004
Man kommt sich näher

Man kommt sich näher

Pierce Brosnan und Julianne Moore spielen in "Laws of Attraction" zwei miteinander konkurrierende New Yorker Scheidungsanwälte. Als die beiden bei einem Scheidungsfall vor Gericht aufeinander prallen, scheint der Konkurrenzkampf dem Höhepunkt entgegen zu steuern. Oder funkt es zwischen den beiden Anwälten?

Sie sind beide Scheidungsanwälte in New York, beide haben bisher noch keinen Fall verloren und ihre jeweiligen Mandanten immer glänzend vertreten. Doch dann stehen die verklemmt ambitionierte Audrey (Julianne Moore) und der unkonventionelle Daniel (Pierce Brosnan) zum ersten Mal im direkten Vergleich vor Gericht. Er vertritt einen exzentrischen Rockstar, der sich gegen die finanziellen Ansprüche seiner ständig betrogenen Ehefrau zur Wehr setzen will. Im Scheidungskrieg kann juristisch nur einer gewinnen - aber gilt das auch für die Liebe?

Die "Laws of Attraction" (Gesetze der Anziehung) stehen nicht im Gesetzbuch - und vor allem Audrey hat mit der locker-ironischen Art ihres Herausforderers Daniel zu kämpfen. Ein Arbeitsessen der beiden Anwälte mündet nach vielen Whiskeys in eine Liebesnacht. Doch Daniel will viel zu sehr gewinnen und bringt seine Konkurrentin am Morgen danach mit seiner sehr intimen Detailkenntnis höchst uncharmant gegen sich auf. Eine Reise nach Irland zu einer strittigen Immobilie des Rocker-Pärchens sorgt unter den schon längst ineinander verliebten Juristen vollends für Verwirrung.

Kinotipps
Die Kanadische Reise

Die Kanadische Reise

Kleine Lügen, große Geheimnisse!

Kinotipps
Abschied von den Eltern

Abschied von den Eltern

Eindlingliche Schilderung einer Flucht vor den Nazis

Kinotipps
Meine teuflisch gute Freundin

Meine teuflisch gute Freundin

Gewitzte Teenie-Komödie

Kinotipps
Fate/Stay Night: Heaven's Feel - I. Presage Flower

Fate/Stay Night: Heaven's Feel - I. Presage Flower

Anime-Schlacht um den heiligen Gral

Kinotipps
Am Strand

Am Strand

Liebesdrama im prüden England der 1960er-Jahre

Kinotipps
Nicht ohne Eltern

Nicht ohne Eltern

Eine herzliche Liebeserklärung an einen „Verrückten“