Last Life In The Universe

Drama/Romanze, T/J 2003
Das Leben kann so anstrengend sein

Das Leben kann so anstrengend sein

Kenji, ein japanischer Bibliothekar in Bangkok, ist Perfektionist: seine Kleidung sitzt tadellos, seine Wohnung ist bis in den letzten Winkel sortiert. Nur der Selbstmord will ihm nicht so recht gelingen, weil ihm dauernd etwas dazwischen kommt.

Der Japaner Kenji ist einsam in einem fremden Land. Er lebt in Thailand, arbeitet in der Bücherei des japanischen Kulturinstituts und spricht die Landessprache nicht. Kenji will sich umbringen, doch seine Selbstmordversuche scheitern. Erst unterbricht ihn sein krimineller Bruder beim Erhängen, dann holt ihn der Unfalltod der jungen Nid vom Brückengeländer. Mit ihrer Schwester Noi, die auch Zeugin des Unfall wurde, entwickelt er schließlich eine fragile Beziehung. Ganz langsam kommen sich die beiden gegensätzlichen Charaktere näher, obwohl sie kaum miteinander kommunizieren können. Kenji spricht nur wenige Wörter Thai, Noi kaum Japanisch, obwohl sie es lernt. Viel Zeit bleibt ihnen aber nicht...

Kinotipps
Endzeit

Endzeit [KINOTIPP]

Carolina Hellsgård verfrachtet die Zombie-Apokalypse nach Weimar und Jena

Kinotipps
Die Eiskönigin 2

Die Eiskönigin 2 [KINOTIPP]

In der Frozen-Fortsetzung begeben sich Anna, Elsa, Kristoff und Olaf in die Tiefen des Waldes, um ein Geheimnis zu lüften

Kinotipps
Depeche Mode: SPIRITS in the Forest

Depeche Mode: SPIRITS in the Forest [KINOTIPP]

Abendfüllender Dokumentar- und Konzertfilm von Depeche Modes Global Spirit Tournee

Kinotipps
Stephen Kings Doctor Sleeps Erwachen

Stephen Kings Doctor Sleeps Erwachen [KINOTIPP]

Fortsetzung von Stanley Kubricks Horror-Meisterwerk Shining, mit Ewan McGregor in der Hauptrolle

Kinotipps
Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar

Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar [KINOTIPP]

Die aufregende Geschichte der 12-jährigen Sue, die in ein spannendes Abenteuer schlittert

Kinotipps
Gott existiert, ihr Name ist Petrunya

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya [KINOTIPP]

Satirischer Blick auf Religion und verkrustete Rollenbilder