Landschaft im Kino

Dem Thema Landschaft im Kino widmen sich im November gleich zwei Wiener Filminstitutionen. Ab Freitag (12.11.) bis 30.11. läuft im Österreichischen Filmmuseum das Programm "Moving Landscapes". Und im Top Kino wird am 16. November unter dem Motto "Stadt, Land, Fluss" ein Special des österreichischen Filmverleihs Sixpackfilm gezeigt.

"Moving Landscapes" präsentiert 60 Filme vom Beginn des Kinos bis zur zeitgenössischen Film- und Videoproduktion. Die thematische Auseinandersetzung geht dabei weit über Landschaft als Filmkulisse hinaus. Vielmehr geht es auch um Spuren politischer, kultureller, ökonomischer und ästhetischer Prozesse, die sich ins "Gelände" eingeschrieben haben, so die Ankündigung des Filmmuseums.

So erzählen einige Filme unmittelbar von Politik, etwa "The Thin Red Line" von Terrence Malick, "Chocolat" von Claire Denis oder "Amerikai anzix" von Gabor Body, andere konkretisieren soziale Konflikte an bestimmten Landschaften, wie z.B. Chantal Akermans "De l'autre cote", oder setzen sich, wie etwa Alain Tanner in "Messidor " oder Ursula Biemann in "Performing the Border", mit gesellschaftlichen Normen und geschlechtlich kodierten Räumen auseinander.

Eine Reihe von Filmen setzt die Landschaft als "Protagonistin" ein, sei es als Spiegel menschlicher Emotionen und Befindlichkeiten, wie in Roberto Rossellinis "Stromboli" oder Victor Sjöströms "The Wind", oder als eigenständige Darstellerin des "großen Anderen" vis-a-vis der menschlichen Figur, wie in Gus van Sants "Gerry" oder Raymond Depardons "La Captive du désert".

Ein weiterer Schwerpunkt schließlich fasst "Film-Landschaft" als technisch konstruierte, durch die Apparatur vermittelte Umgebung auf. So präsentieren mehrere Kurzfilmprogramme Landschaft primär als "Material" - von Filmen im Umfeld der Land Art, wie Robert Smithsons "Spiral Jetty", über die strenge Schönheit des klassischen Strukturalismus, etwa bei Michael Snow, oder Kurt Kren, bis zu den Verfremdungen und digitalen Bearbeitungen der jüngsten Zeit, u.a. in Arbeiten von Doug Aitken, Michaela Grill, Katarina Matiasek oder Tim Macmillan.

Begleitend finden Lectures, Werkpräsentationen und Einführungen statt, u.a. mit Gustav Deutsch & Hanna Schimek, Brigitte Franzen, Jyoti Mistry, Michael Palm, Lotte Schreiber und James Benning. Ein Höhepunkt ist die Weltpremiere von Bennings neuem Film "Ten Skies", der in einem Double Feature mit "13 Lakes" gezeigt wird.

Unter dem Titel "Stadt, Land, Fluss" präsentiert Sixpackfilm am 16.11. im Top Kino vier Kurzfilme: "Newspaper Only" von Carola Dertnig und Ulrike Müller, "california" von Sigmund Steiner, "Nix G'scheits drin" von Regina Stefanschitz und "Terminal Identity #4" von Anna Steininger.

INFO: "Moving Landscapes" von 12. bis 30.11. im Filmmuseum, Karten unter Tel. +43 (0) 1-5337054,

Kinotipps
Zwei wie Pech und Schwefel

„Zwei wie Pech und Schwefel“ [KINOTIPP]

Weil eine Schlägertruppe ihren neuen Strandbuggy demoliert hat, lassen Bud Spencer und Terence Hill die Fäuste sprechen

Kinotipps
Red Rocket

„Red Rocket“ [KINOTIPP]

Ex-Pornostar Simon Rex lässt Los Angeles hinter sich und geht zurück nach Texas

Kinotipps
Loving Highsmith

„Loving Highsmith“ [KINOTIPP]

Porträt der Krimiautorin Patricia Highsmith, die mit „Zwei Fremde im Zug" und „Der talentierte Mr. Ripley“ Weltliteratur schrieb

Kinotipps
The Lost City - Das Geheimnis der verlorenen Stadt

„The Lost City – Das Geheimnis der verlorenen Stadt“ [KINOTIPP]

Sandra Bullock, Channing Tatum, Brad Pitt und Daniel Radcliffe auf Abenteuerreise im Dschungel

Kinotipps
Alles ist gutgegangen

„Alles ist gutgegangen“ [KINOTIPP]

Nach dem Schlaganfall ihres Vaters müssen sich Sophie Marceau und Géraldine Pailhas mit dem Thema Sterbehilfe auseinandersetzen

Kinotipps
Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

„Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ [KINOTIPP]

Deutsch-türkische Mutter kämpft um die Freilassung ihres Sohnes aus dem Gefangenenlager Guantánamo!