La Prima Cosa Bella

Komödie, I 2010
Ein Bild aus scheinbar glücklichen Tagen

Ein Bild aus scheinbar glücklichen Tagen

In Paolo Virzis Tragikomödie "La Prima Cosa Bella" von Paolo Virzi muss sich ein vom Leben gefrusteter Mann mit seiner todkranken, dafür umso lebendigeren Mutter auseinandersetzen.

Manchmal sind einem Kind die Eltern arg peinlich. Insofern ist der achtjährige Bruno keine Ausnahme. Doch seine Mutter treibt es auch wirklich etwas zu weit. 1971 gewinnt die frivole und lebenslustige Anna einen Schönheitswettbewerb am Strand von Livorno und wird somit "schönste Mama". Die anzüglichen Pfiffe der Männer machen ihren Ehemann rasend vor Eifersucht - und Bruno schämt sich in Grund und Boden.

Die Jahre vergehen: Bruno ist erwachsen geworden und hat sämtliche Brücken zu seiner Familie abgebrochen. Da bittet ihn seine Schwester, noch einmal nach Livorno zu kommen, um ihre Mutter zu besuchen. Anna ist todkrank, verblüfft aber die Ärzte mit ihrer unwiderstehlichen Vitalität und weckt bei Patienten im Endstadium Liebesgefühle. Als Bruno, der selbst ein freudloses Leben führt, mit dieser doch sehr lebendigen Frau konfrontiert wird, erinnert er sich an die prägenden Erlebnisse von damals und muss sie neu bewerten.

Kinotipps
Searching

Searching

Kinotipps
Phaidros

Phaidros

Surrealer Genre-Hybrid von Multimedia-Künstlerin Mara Mattuschka

Kinotipps
Kin

Kin

In ihrem ersten gemeinsamen Langspielfilm hetzen die Baker Brothers Banditen, Bullen & Aliens gegen ein ungleiches Brüderpaar auf

Kinotipps
Mile 22

Mile 22

Peter Berg (‚Battleship‘) schickt Mark Wahlberg und Iko Uwais in einen hochexplosiven Häuserkampf

Kinotipps
Eine Geschichte der Liebe, nicht von dieser Welt

Eine Geschichte der Liebe, nicht von dieser Welt

Lucia Mascino und Thomas Trabacchi liebten sich einst, doch durch romantische Turbulenzen driften sie immer weiter auseinander

Kinotipps
Zama

Zama

Ein Offizier der Spanischen Krone will sich nicht mehr damit abfinden, dass die Versetzung, die er sich seit Jahren wünscht, ...