KZ

Dokumentation/ , GB 2005
Mauthausen aus der Sicht von Besuchern und Guides

Mauthausen aus der Sicht von Besuchern und Guides

Der britische Filmemacher Rex Bloomstein beschäftigt sich seit langem mit Antisemitismus und Holocaust. In der Dokumentation "KZ" erkundet er die Geschichte des Konzentrationslagers im oberösterreichischen Mauthausen. Allerdings nicht mit historischem Material, sondern durch die Brille der Einwohner von Mauthausen.

Dabei kommen nicht nur Zeitzeugen zu Wort, sondern auch später Geborene. Umso vielschichtiger sind die Formen des Umgangs mit dem vergangenen Horror, die der Film zu Tage fördert. Bloomstein begibt sich auch in die Gedenkstätte, die heute täglich von Touristen, Schülern und Menschen aus aller Welt besucht wird und fragt sich: Was fühlen Besucher im ehemaligen KZ? Was bedeutet es, hier als Guide - oder Vermittler - täglich zu arbeiten?

"KZ" verlässt die Pfade klassischer historischer Dokus und zeichnet ein unverblühmtes und eindringliches Bild vom heutigen Umgang mit den Erinnerungen an den nationalsozialistischen Massenmord.

Kinotipps
Harris Bodycheck an einem Schützling endet böse

Filmtipp: Harri Pinter, Drecksau

ORF-Stadtkomödie rund um einen ehemaligen Eishockey-Star

Kinotipps
Der Kommissar, der aus der Kälte kam

Thriller-Tipp: Schneemann

Jo Nesbos Thriller starbesetzt verfilmt

Kinotipps
Geo-Ingenieur Jake soll die Welt retten

Neu im Kino: Geostorm

Gerard Butler, Ed Harris und Andy Garcia inmitten einer Wetterkatastrophe

Kinotipps
Massimo hat schöne Erinnerungen an seine Mutter

Kinotipp: Träum was Schönes

Berührendes Psychoanalyse-Drama

Kinotipps
Die Schwestern sorgen sich um die verschwundene Monday

Kino-Empfehlung: What happened to Monday?

Noomi Rapace schlägt sich gleich in sieben Rollen durch eine grimmige Zukunftswelt

Kinotipps
Ein neuer Superheld - und das in Unterhosen

Kino-Tipp: Captain Underpants

Ein neuer Superheld in Feinripp