Kurz davor ist es passiert

Dokumentation/ , A 2006
Fünf Laien erzählen fünf Geschichten

Fünf Laien erzählen fünf Geschichten

Anja Salomonowitz gilt als eines der größten Talente des österreichischen Films. In ihrem Abschlussfilm an der Wiener Filmakademie behandelt die 29-Jährige das Thema Frauenhandel. Salomonowitz hat eine ungewöhnliche Erzählweise gewählt. Fünf Laien erzählen exemplarisch fünf Geschichten in der Ich-Form, die sie nie erlebt haben, die aber auf realen Berichten von Betroffenen beruhen.

Vom österreichischen Ehemann, der nach der Heirat seine Frau nach Österreich "importiert" und sie dort wie sein Eigentum behandelt, bis hin zur Tänzerin, die mit falschen Versprechungen nach Österreich gelockt wurde, um schlussendlich als Stripteasetänzerin zu arbeiten, finden sich viele Facetten der Ausbeutung in dem Film. Anja Salomonowitz hat an der Grenze zwischen Fiktion und Dokumentation gearbeitet. Der Zöllner, der Bordell-Kellner, die Diplomatin und der Taxi-Chauffeur haben auch in Wirklichkeit diese Berufe, "aber nicht an diesen Geschichten schuld", wie die Filmemacherin betont.

"Der Film ist in der Zusammenarbeit mit LEFÖ (Anm.: Beratung, Bildung und Begleitung für Migrantinnen) entstanden. Ich habe durch die Organisation bei den Recherchen auch mit einigen Betroffenen gesprochen, deren Geschichten aber vermischt wurden, damit sie nicht zu erkennen sind", erzählt die junge Regisseurin über ihr semi-dokumentarisches Drehbuch. Die Betroffenen sind nicht zu sehen, doch macht der Film dadurch nicht weniger nachdenklich.

Anja Salomonowitz zeigte sich bereits in "Das wirst du nie verstehen" (2003) als interessante Dokumentarfilmerin. Darin setzte sie sich mit den Erinnerungen dreier Frauen auseinander, die das Dritte Reich aus unterschiedlicher Perspektive - als Jüdin, als sozialistische Widerstandskämpferin und als Mitläuferin - erlebt haben. Für "Kurz davor ist es passiert" wurde sie bereits bei der Viennale, der Berlinale und der Diagonale ausgezeichnet.


Kinotipps
Die Legende vom hässlichen König

Die Legende vom hässlichen König

Kinotipps
Joy

Joy

Austro-Filmerin Sudabeh Mortezai taucht mitten in Wien in die schmutzige Welt von Menschenhandel und Zwangsprostitution ein

Kinotipps
Chaos im Netz

Chaos im Netz

Im Nachschlag von Ralph reichts machen Wüterich Ralph und die quirlige Vanellope das Internet unsicher – zahlreiche Eastereggs ...

Kinotipps
Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Wie Freddie Mercury (Rami Malek) zum Leadsänger von Queen wurde und die Gruppe Weltruhm erlangte

Kinotipps
Love Machine

Love Machine

Als Musiker Georgy (Thomas Stipsits) in finanzielle Not gerät, beschließt er, seinen Körper der Damenwelt zur Verfügung zu ...

Kinotipps
Fahrenheit 11/9

Fahrenheit 11/9

In seiner neuen Doku legt sich US-Dokufilmer Michael Moore mit Donald Trump an