Kung Fu Hustle

Action/Komödie, RC/HK 2004

Länger, weiter, höher - dem Körper werden im Actionfilm kaum mehr Grenzen gesetzt. Doch niemand hebt die Gesetze der Schwerkraft so elegant auf wie asiatische Martial-Arts-Filme, wie die Hongkong-Komödie "Kung Fu Hustle" einmal mehr beweist.

Wir befinden uns im Shanghai der 40er Jahre: Die ganze Stadt wird von der Axt-Bande terrorisiert. Nur ein armes kleines Viertel leistet Widerstand. Denn als die beiden Kleinganoven Sing und Gu in der Schweinestall-Gasse aufkreuzen und als vermeintliche Gang-Mitglieder Schutzgeld erpressen wollen, entpuppt sich der schmuddelige Wohnblock als ein Nest voller Kampfkunst-Meister.

Bald steht die echte Axt-Bande vorm Tor, um den renitenten Bewohnern zu zeigen, was eine Harke ist - und engagiert ihrerseits Giga-Kampfkunstmeister. Vom ersten Moment an geht die Post ab in dieser losgelösten Kung-Fu-Posse, in der keiner à la Matrix weiträumig herumschwafeln muss, bevor er vom Boden abheben darf. Zwar sind die Heerscharen von Smoking tragenden Gangstern, die platt gemacht werden, bei "Matrix" abgeschaut, doch "Matrix"-Kampfkunstchoreograf Yuen Wo Ping bekommt diesmal viel bessere Gelegenheiten, sich auszutoben und demonstriert Kung-Fu von klassisch bis Freestyle.

Regisseur, Drehbuchautor und Hauptdarsteller Stephen Chow, von klein auf von Martial-Arts-Streifen begeistert, hat noch mehr heimische Talente versammelt und eine Hand voll altgedienter Kung-Fu-Schauspieler reaktiviert, die vor drei Jahrzehnten mit Kung-Fu-Ikone Bruce Lee zusammengearbeitet haben.

Und man merkt den Darstellern an, dass sie im Gegensatz zu amerikanischen Action-Stars echte Athleten sind, dass trotz ihres Alters die Tritte, Sprünge und Saltos nicht nur durch Computeranimation zu Stande kommen. Genre-Fans werden sich folglich wie im siebten Himmel fühlen - doch auch Nichtkenner könnten sich von diesem verrückten Actionspaß anstecken lassen, der Nonstop akrobatische Luftballette vorführt - die Handlung bleibt dabei eh nebensächlich, sprüht aber dafür vor schrillen Ideen.

Kinotipps
Amoureux de ma femme - Verliebt in meine Frau

Amoureux de ma femme - Verliebt in meine Frau

Nach einem Doppel-Date gibt sich ein treuer Ehemann wilden Tagträumen hin

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977