Küss mich bitte!

Komödie/Romanze, F 2007
Von den schwerwiegenden Folgen eines Kusses

Von den schwerwiegenden Folgen eines Kusses

Regisseur, Drehbuchautor und Hauptdarsteller Emmanuel Mouret zeigt in dieser französischen Romantic Comedy, welche Auswirkungen ein einziger Kuss haben kann. Geschickt verflechtet er dabei die Geschichten zweier Paare. Emilie verweigert Gabriel nach einem romantischen Abend einen Kuss und erzählt ihm als Warnung vom Schicksal von Judith und Nicolas - die einem Kuss nicht widerstehen konnten.

Die attraktive Pariserin Emilie (Julie Gayet) begegnet Gabriel zufällig bei einem geschäftlichen Aufenthalt in Nantes. Obwohl beide in intakten Beziehungen leben, verbringen sie spontan einen schönen Abend miteinander. Beim Abschied vor dem Hotel, in dem Emilie wohnt, will Gabriel einen Kuss von ihr - zur Erinnerung an eine Begegnung, die keine Fortsetzung haben darf. Aber die charmante Pariserin hat gute Gründe, dem Mann den Kuss zu verweigern...

Im Mittelpunkt der Handlung stehen nämlich nicht Emilie und Gabriel, sondern die schöne Judith (Virginie Ledoyen) und der etwas kauzige, aber nicht unraffinierte Nicolas, verkörpert von Filmemacher Nouret selbst. Am warnenden Beispiel der Geschichte dieses Paares erklärt Emilie zu später Stunde erst in der Hotelbar, dann auf ihrem Zimmer dem fasziniert zuhörenden Gabriel, wie ein einziger Kuss im Leben gleich mehrerer Menschen alles verändern kann.

Sehr elegant, meist auch schlüssig hat der 38-jährige Mouret Rahmen- und Haupthandlung ineinander verknüpft. Für den Zuschauer wird es auf diese Weise gleich doppelt spannend: Werden sich am Ende Emilie und Gabriel vielleicht doch noch küssen? Und welche Entwicklung nimmt der pikante Freundschaftsdienst Judiths an dem liebesbedürftigen Nicolas?

Die französischen Kritiker waren begeistert von "Küss mich bitte!". Die einflussreiche US-Fachzeitschrift "Variety" schrieb: "Eine neue 'Woody-Allen-trifft-Eric-Rohmer' Liebeskomödie." In seiner vierten Kinoarbeit beweist sich Mouret als Filmemacher von Format, der eine große Zukunft haben könnte. Sein Motto: "Meine Leidenschaft für Kino gilt Geschichten, in denen das Verlangen mit den Gefühlen spielt."

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977

Kinotipps
Rememory

Rememory

Sci-Fi-Thriller mit Game-of-Thrones-Star Peter Dinklage