Knistern der Zeit

Dokumentation, D/A 2012
Der letzte große Lebenstraum von Schlingensief

Der letzte große Lebenstraum von Schlingensief

Es war der letzte große Lebenstraum von Christoph Schlingensief: Mit einem Operndorf in Afrika wollte der begnadete Theatermacher eine kulturelle Begegnungsstätte schaffen, in der die Trennung von Leben und Kunst aufgehoben wäre. Mancher Zeitgenosse erklärte den Künstler für verrückt. Doch Schlingensief hat bis zuletzt dafür gekämpft. "Knistern der Zeit" erzählt die Geschichte seiner Idee.

In dem Dokumentarfilm beleuchtet Regisseurin Sibylle Dahrendorf die Geschichte des Projekts - von der Suche nach dem richtigen Standort bis hin zur Eröffnung des ersten Bauabschnitts im vergangenen Oktober. In ihrem schnörkellosen, ruhigen Film begleitet sie die einst so abgefahrene Idee behutsam in die Wirklichkeit. Großen Raum in der Dokumentation nimmt vor allem die Zeit ein, in der die Regisseurin noch mit Schlingensief persönlich zusammen sein konnte. Obwohl er schon schwer von der Krankheit gezeichnet ist, werden die ganze Begeisterung, der Mut und der Lebenswille dieses so ungewöhnlichen Menschen noch einmal wach.

"Wenn wir das hier machen, werde ich 80", jubiliert er, als der Bauplatz unweit der burkinischen Hauptstadt Ouagadougou gefunden ist. Und beim Eintreffen der ersten Container mit Theatermaterial steigen ihm Tränen die Augen. "Ich werde das schon noch sehen, in welcher Konsistenz auch immer." Für das Projekt selbst bedeutete der Tod des Künstlers ebenfalls eine Zäsur. Lange schien es gefährdet, bis Schlingensiefs Frau Aino Laberenz gemeinsam mit dem afrikanischen Architekten Francis Kere und einem Unterstützerteam den Bau fortsetzen konnte. Am 8. Oktober 2011 wurde die Schule eröffnet. Jetzt soll eine Krankenstation folgen - und in einem dritten Bauabschnitt schließlich das Opernhaus selbst.

Die Bilder von der Schuleröffnung zeigen eine fröhliche Versammlung von Menschen aus den umliegenden Dörfern. Schlingensief hat das fröhliche Fest im bitterarmen Burkina Faso nicht mehr erlebt: Er starb 2010 mit 49 Jahren an Krebs, wenige Monate nach der Grundsteinlegung.

Kinotipps
Weil du nur einmal lebst - Die Toten Hosen auf Tour

Weil du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour

Musikdoku blickt hinter die Kulissen einer Konzert-Tour der Toten Hosen

Kinotipps
Generation Wealth

Generation Wealth

Macht Reichtum glücklich? Regisseurin Lauren Greenfield porträtiert in ihrer Dokumentation Menschen, die vermeintlich alles haben!

Kinotipps
Frau Mutter Tier

Frau Mutter Tier

Gezeigt werden drei Mütter, die ihren täglichen Alltagswahnsinn meistern

Kinotipps
Die Kinder der Toten

Die Kinder der Toten

Wie geht eine Gesellschaft damit um, tausende Menschen getötet zu haben? Nach dem gleichnamigen Roman von Nobelpreisträgerin ...

Kinotipps
Willkommen in Marwen

Willkommen in Marwen

Oscar-Preisträger Robert Zemeckis bringt die wahre Geschichte eines Mannes in die Kinos, der sich mit der Kraft der Fantasie ...

Kinotipps
Das erste Jahrhundert des Walter Arlen

Das erste Jahrhundert des Walter Arlen

Geboren in Wien-Ottakring musste der Österreicher Walter Arlen 1938 in die USA flüchten. Seinen Wiener Schmäh hat sich der ...