Kings Of Nowhere

Dokumentation/Drama, MEX 2015

Nur drei von ursprünglich 300 Familien leben hier noch

"Kings Of Nowhere" (OT: "Los reyes del pueblo que no existe") ist das Porträt einer Geisterstadt: Als 2009 der Picachos Damm in Betrieb ging und das nordmexikanische San Marcos von Wassermassen überschwemmt wurde, beschlossen nur drei von ursprünglich 300 Familien, in der Stadt zu bleiben.

Die mexikanische Dokumentarfilmerin Betzabe Garcia porträtiert diese Menschen und ihr beschwerliches Leben. Beim Wiener Menschenrechtsfilmfestival this human world erhielt der Film aufgrund seiner "wunderschönen Bildern und dem imposanten Sounddesign" Ende des Vorjahres den Internationalen Jurypreis.

Kinotipps
Die Legende vom hässlichen König

Die Legende vom hässlichen König

Kinotipps
Joy

Joy

Austro-Filmerin Sudabeh Mortezai taucht mitten in Wien in die schmutzige Welt von Menschenhandel und Zwangsprostitution ein

Kinotipps
Mia und der weiße Löwe

Mia und der weiße Löwe

10-jähriges Mädchen (Daniah de Villiers) will sich in ihrer neuen Heimat Südafrika nicht einleben – ein Löwenjunges soll ihre ...

Kinotipps
Chaos im Netz

Chaos im Netz

Im Nachschlag von Ralph reichts machen Wüterich Ralph und die quirlige Vanellope das Internet unsicher – zahlreiche Eastereggs ...

Kinotipps
Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Wie Freddie Mercury (Rami Malek) zum Leadsänger von Queen wurde und die Gruppe Weltruhm erlangte

Kinotipps
Love Machine

Love Machine

Als Musiker Georgy (Thomas Stipsits) in finanzielle Not gerät, beschließt er, seinen Körper der Damenwelt zur Verfügung zu ...