Jesus, Du weißt

Dokumentation/ , A 2003
"Berühre die Herzen der Zuschauer"

"Berühre die Herzen der Zuschauer"

"Jesus, in diesem Film sollst du vorgestellt werden", sagt jemand gleich zu Beginn von "Jesus, du weißt" vor dem Altar und bittet: "Berühre die Herzen der Zuschauer." Doch Ulrich Seidl geht es in seinem neuen Film weniger um Jesus als um die Menschen, die an ihn glauben.

Die sechs Menschen, die Seidl zeigt, wenden sich mit den unterschiedlichsten Anliegen an ihren Herrn. Eine Frau bittet für ihren kranken Mann - nicht für seine Gesundheit, sondern darum, dass er die Krankheit "anzunehmen" lernt. Der Lohn dafür: "Die Ewigkeit wird dann schön für dich!" Ein junger Bursch, der täglich in die Messe geht, beichtet seine sexuellen Fantasien, die ihn bei der Lektüre von "tv-media" ständig bedrängen. Vor allem sind es aber Beziehungsprobleme, die die Menschen bedrücken.

Nicht immer aber hält die Gläubigkeit jedem Zweifel stand: "Ich weiß nicht, was das soll", beschwert sich ein verstörtes Mädchen, dem sein Freund statt des erhofften Liebesgeständnisses eröffnet hat, ins Kloster gehen zu wollen. Seidl, der seine Kamera konsequent in Altarposition aufbaut und zwischen den Monologen in ruhigen Bildern seine Protagonisten beobachtet oder Kirchenchöre zum Choral bittet, lässt die Menschen einfach reden. Und das ist auch das Hauptproblem des Streifens - immer mehr schleicht sich nämlich das Gefühl ein, hier gehe es manchen der Porträtierten mehr um die Möglichkeit der Selbstdarstellung vor der Kamera als um die der religiös geprägten Zwiesprache.

Kinotipps
Leo will Alma ein Leben lang zum Lachen bringen

Filmtipp: Die Geschichte der Liebe

Warum sucht Leo so hartnäckig dieses Buch?

Kinotipps
Gekommen, um das Universum zu retten

Filmtipp: Valerian - Die Stadt der tausend Planeten

Bilderrausch von Luc Besson

Kinotipps
Sehr spätes Mutterglück für die überraschte Nicole

Filmtipp: Das unerwartete Glück der Familie Payan

Wenn die Jung-Oma wieder Mama wird

Kinotipps
Anne genießt das Savoir-vivre in Frankreich

Kinotipp: Paris kann warten

Spielfilmregiedebüt mit 81 Jahren: Ein Film von Eleanor Coppola

Kinotipps
Eigentlich hat sich Hannah ihr Leben ganz anders vorgestellt

Kinotipp: Home Is Here

Seltsame Dinge passieren im Haus eines Finanzberaters

Kinotipps
Kati bekommt die Chance, einen Fehler rückgängig zu machen

Kinotipp: Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner

Charmante Sommerromanze