In deinen Händen

Drama/ , DK 2004
Anna hat nicht viel zu lachen

Anna hat nicht viel zu lachen

Die junge Pastorin Anna arbeitet in einem Frauengefängnis. Dort wird sie mit einer Realität konfrontiert, von der sie bisher wenig wusste: Drogenhandel, Hierarchien, Kontrollmechanismen. "In deinen Händen" von Annette K. Olesen ist der dänische Wettbewerbsbeitrag der Berlinale 2004 und hält die dänische Dogma-Tradition hoch.

Die junge Pfarrerin Anna (Ann Eleonora Jörgensen) wird kurzfristig als Vertretung in ein Frauengefängnis berufen. Dort floriert der Drogenhandel unter den Gefangenen, und die Aufseher müssen täglich nicht nur die Gefühle der Insassen, sondern auch ihre eigenen unter Kontrolle halten. Nur allmählich kann Anna unter diesen Umständen die Sympathie der Frauen gewinnen.

Als sie überraschend schwanger wird, scheint zumindest ihr privates Glück perfekt. Sie selbst und ihr Mann (Lars Ranthe) hatten die Hoffnung auf ein eigenes Kind schon fast aufgegeben. Doch dann muss das glückliche Paar bei einer Routine-Untersuchung erfahren, dass das Baby möglicherweise nicht gesund zur Welt kommt. Annas Glaube wird auf eine harte Probe gestellt. In ihrer Verzweiflung und auf der Suche nach Hilfe wendet sie sich schließlich sogar an Kate (Trine Dyrholm), eine Gefangene, der an Wunder grenzende, übersinnliche Kräfte nachgesagt werden...

Kinotipps
Harris Bodycheck an einem Schützling endet böse

Filmtipp: Harri Pinter, Drecksau

ORF-Stadtkomödie rund um einen ehemaligen Eishockey-Star

Kinotipps
Der Kommissar, der aus der Kälte kam

Thriller-Tipp: Schneemann

Jo Nesbos Thriller starbesetzt verfilmt

Kinotipps
Geo-Ingenieur Jake soll die Welt retten

Neu im Kino: Geostorm

Gerard Butler, Ed Harris und Andy Garcia inmitten einer Wetterkatastrophe

Kinotipps
Massimo hat schöne Erinnerungen an seine Mutter

Kinotipp: Träum was Schönes

Berührendes Psychoanalyse-Drama

Kinotipps
Die Schwestern sorgen sich um die verschwundene Monday

Kino-Empfehlung: What happened to Monday?

Noomi Rapace schlägt sich gleich in sieben Rollen durch eine grimmige Zukunftswelt

Kinotipps
Intime Einblicke in das Verhältnis Mensch und Tier

Kino-Empfehlung: Tiere und andere Menschen

Doku über die Bewohner des Wiener Tierschutzhauses