Il futuro - Eine Lumpengeschichte in Rom

Drama, I/RCH/D/E 2013
Maciste und Bianca kommen sich näher

Maciste und Bianca kommen sich näher

Nach dem Tod ihrer Eltern geraten die beiden Teenager Bianca und Tomas in Rom auf die schiefe Bahn. Gemeinsam mit zwei Freunden planen sie, den blinden Bodybuilder und ehemaligen B-Picture-Helden Maciste auszurauben. Der Film "Il futuro" von Alicia Scherson basiert auf Roberto Bolanos "Lumpenroman" und glänzt mit Filmikone Rutger Hauer ("Blade Runner") als alterndem Bodybuilder und Liebhaber.

Eine jugendliche Waise, die sich für den Raubplan zweier Bodybuilder prostituiert, ein blinder B-Movie-Schauspieler als Opfer, der sich in seiner gigantischen Villa in Rom verschanzt und zwei arme Kinder, die von einer Zukunft träumen: "Il futuro - Eine Lumpengeschichte in Rom" scheint selbst aus Versatzstücken anderer B-Filme zusammengesetzt und entfaltet doch eine eigentümliche Stimmungsmischung aus surrealem Flittern und hartem Realismus.

Die einst aus Chile nach Rom emigrierten Eltern von Bianca (Manuela Martelli) und Tomas (Luigi Ciardo) sind bei einem Autounfall gestorben. Die beiden Jugendlichen bleiben in der Familienwohnung und versuchen, am Rande der italienischen Metropole ihren Alltag fortzusetzen. Allerdings erscheinen Bianca die Nächte taghell, was ihren Schlaf verhindert. Außerdem muss sie, um Geld zu verdienen, bei einem Friseur jobben, während Tomas in einem Fitnessstudio putzt. Von dort bringt er eines Tage zwei muskelbepackte Freunde mit, die bei den Geschwistern einziehen.

Bianca schläft mit beiden, verliebt sich aber in keinen. Da das Geld knapp ist, schmieden die Männer den Plan, einen alten B-Moviestar namens Maciste (Rutger Hauer) ausrauben, der sich in seiner riesigen Villa verschanzt. Bianca lässt sich überreden, mit dem blinden Mann eine Beziehung aufbauen, um an seinen Safe zu kommen. Ihre Suche bleibt allerdings erfolglos, und sie baut sukzessive eine Bindung an den weisen Alten auf. Für welche Seite wird sich Bianca am Schluss entscheiden?

Kinotipps
The Farewell

The Farewell [KINOTIPP]

Für viele ist The Farewell der schönste und auch lustigste Film des Jahres

Kinotipps
Mein Ende. Dein Anfang.

Mein Ende. Dein Anfang. [KINOTIPP]

Mariko Minoguchis Regiedebüt ist eine Geschichte über Liebe zwischen Verbrechen und Schicksal

Kinotipps
Supervized

Supervized [KINOTIPP]

Was machen pensionierte Superhelden, wenn sie ins Altersheim abgeschoben werden?

Kinotipps
Pavarotti

Pavarotti [KINOTIPP]

Mit Pavarotti legt Ron Howard eine sehr persönliche Dokumentation über den 2007 verstorbenen Popstar der großen Oper vor

Kinotipps
Porträt einer jungen Frau in Flammen

Porträt einer jungen Frau in Flammen [KINOTIPP]

Exzellent gespieltes Kostümdrama über die Liebe zweier Frauen im 18. Jahrhundert.

Kinotipps
Momo (1986)

Momo [KINOTIPP]

Kinderfantasy mit der damals zwölfjährigen Radost Bokel – die 2012 ins RTL-Dschungelcamp ging