Ihr werdet euch noch wundern

Drama, F/D 2012
Zwischen Theater, Kino und Realität

Zwischen Theater, Kino und Realität

Der Film von trägt seinen Titel zu Recht. Denn das Drama ist ein typisches Experiment des Altmeisters. Er vereint die größten Schauspieler Frankreichs und lässt sie in einem Erinnerungsreigen in ihre früheren Rollen eines Theaterstücks schlüpfen. Dabei verwischen die Grenzen zwischen Film und Theater, Wirklichkeit und Fiktion. Liebe, Hass, Eifersucht und Treuebrüche werden noch einmal durchlebt.

Nach dem Tod des Theaterregisseurs Antoine d'Anthac erhalten seine Schauspielerfreunde einen Anruf mit der Aufforderung, sich in dessen Landhaus einzutreffen. In seinem Testament bittet Antoine seine Freunde, sich ein Video von Proben einer jungen Theatertruppe anzuschauen, die das Anouilh-Stück "Eurydice" neu inszeniert hat.

Das Drama hatte Antoine zu Lebzeiten mehrfach aufgeführt. Kurz vor seinem Tod waren die jungen Schauspieler mit der Bitte an ihn herangetreten, das Stück kritisch unter die Lupe zu nehmen. Nun sollen seine Freunde, die alle einst eine Rolle in dem Stück gespielt hatten, sich eine Meinung darüber bilden.

Michel Piccoli, Pierre Arditi, Sabine Azéma, Mathieu Amalric, Anne Consigny, Lambert Wilson: Die Schauspieler treten alle in ihrem eigenen Namen auf. Während sie auf der Leinwand der Inszenierung der jungen Theatertruppe folgen, schlüpfen sie wieder in die Rollen, die sie in diesem tödlichen Liebesdrama verkörperten. Vergessene Amouren, Eifersuchtsszenen und Treueschwüre kommen wieder hoch.

Resnais ist in "Ihr werdet euch noch wundern" erneut eine Wette mit neuen Formen des filmischen Erzählens eingegangen - und hat sie gewonnen. Seine spielerischen Reflektionen über Gefühle und Form ziehen in den Bann, wie ein anspruchsvoller Schlagabtausch bei einem Grand-Slam-Turniere. Man darf nur nicht den Ball aus den Augen verlieren.

Kinotipps
The Farewell

The Farewell [KINOTIPP]

Für viele ist The Farewell der schönste und auch lustigste Film des Jahres

Kinotipps
Mein Ende. Dein Anfang.

Mein Ende. Dein Anfang. [KINOTIPP]

Mariko Minoguchis Regiedebüt ist eine Geschichte über Liebe zwischen Verbrechen und Schicksal

Kinotipps
Supervized

Supervized [KINOTIPP]

Was machen pensionierte Superhelden, wenn sie ins Altersheim abgeschoben werden?

Kinotipps
Pavarotti

Pavarotti [KINOTIPP]

Mit Pavarotti legt Ron Howard eine sehr persönliche Dokumentation über den 2007 verstorbenen Popstar der großen Oper vor

Kinotipps
Porträt einer jungen Frau in Flammen

Porträt einer jungen Frau in Flammen [KINOTIPP]

Exzellent gespieltes Kostümdrama über die Liebe zweier Frauen im 18. Jahrhundert.

Kinotipps
Momo (1986)

Momo [KINOTIPP]

Kinderfantasy mit der damals zwölfjährigen Radost Bokel – die 2012 ins RTL-Dschungelcamp ging