Ich habe sie geliebt

Drama/Romanze, F/I/B 2009
Zwei unglückliche Liebesgeschichten

Zwei unglückliche Liebesgeschichten

Ein verheirateter Mann verliebt sich leidenschaftlich in eine jüngere Frau.Eine der Dreiecksbeziehungen, die meist zwei Frauen ins Unglück stürzen. So auch in "Ich habe sie geliebt" mit Frankreichs Kinostar Daniel Auteuil. Das Liebesdrama von Zabou Breitman lehnt sich an den gleichnamigen und viel beachteten Roman von Anna Gavalda an.

In dem Film werden gleich zwei unglückliche Liebesgeschichten erzählt. Da ist zunächst Chloé (Florence Loiret-Caille), die frisch verlassene Mutter zweier kleiner Kinder, die ausgerechnet Trost bei Pierre (Daniel Auteuil) sucht, dem Vater des Untreuen. Dieser Teil der Handlung findet in einem Chalet in den Bergen statt, wohin Pierre die betrogene Mutter seiner Enkelkinder führt.

Dort wird der wortkarge Mann mit Gefühlsausbrüchen und Beschuldigungen gegen sich und seinen Sohn konfrontiert. Doch die Anklagen lösen weder Zorn noch Unverständnis aus, sondern lange zurückliegende Gefühle, womit der eigentliche und zweite Teil des Films beginnt: Die leidenschaftliche Liebe zu Mathilde (Marie-Josée Croze), für die der Familienvater und erfolgreiche Geschäftsmann jedoch nicht in der Lage war, sein geordnetes Familien- und Gesellschaftsleben aufzugeben.

Filmemacherin Breitman verurteilt in ihrem Film nicht, sondern arbeitet erfolgreich die Tragik von Dreierbeziehungen heraus. Mit dem Film geht die Handlung nicht nur auf das Lieblingsthema der in Paris geborenen Regisseurin ein. Die dramatische Geschichte Pierres soll Chloé helfen, den Glauben an die Liebe nicht zu verlieren und ist für jene, die sich gern großen Gefühlsdramen hingeben, ein wahres Kinovergnügen.

Der Regisseurin gelingt es mit ihrem Film, den Zuschauer in den Bann zu ziehen, denn er spielt geschickt mit den leidenschaftlichen Gefühlen und den zurückhaltenden Charakteren der Hauptdarsteller. Der Film lief in Frankreich im Frühling 2009 unter dem Titel "Je l'aimais" an und wurde von der Fachkritik als eines der "bewegendsten Liebesdramen" der vergangenen Jahre bezeichnet.

Kinotipps
Gott existiert, ihr Name ist Petrunya

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya [KINOTIPP]

Satirischer Blick auf Religion und verkrustete Rollenbilder

Kinotipps
Das Wunder von Marseille

Das Wunder von Marseille [KINOTIPP]

Geschichte des Schachweltmeisters Fahim Mohammad, der als Flüchtling aus Bangladesch nach Frankreich emigrierte

Kinotipps
Booksmart

Booksmart [KINOTIPP]

Zwei Bücherwürmer wollen am Ende ihrer Highschool-Zeit auch endlich einmal Spaß haben

Kinotipps
Lieber Antoine als gar keinen Ärger

Lieber Antoine als gar keinen Ärger [KINOTIPP]

Turbulent, schräg und lustig – diese französische Komödie steckt voller Direktheit, frischem Humor und macht vor allem Laune

Kinotipps
Last Christmas

Last Christmas [KINOTIPP]

Inspiriert von der Musik des verstorbenen Superstars George Michael entstand diese weihnachtliche RomCom

Kinotipps
Le Mans 66 - Gegen jede Chance

Le Mans 66 – Gegen jede Chance [KINOTIPP]

Der amerikanische Traum hatte sieben Liter Hubraum, acht Zylinder und nur einen Zweck: Ferrari beim größten Rennen der Welt zu ...