Ich habe keine Angst

Drama/ , I/E/UK 2003
Ich habe keine Angst

"Ich habe keine Angst" von Gabriele Salvatores ist ein italienisches Drama, dass seine Inspiration in den süditalienischen Höhlen von Matera gefunden hat. Die Menschen die dort bis nach dem Zweiten Weltkrieg hausten und vor Krankheiten wie die Fliegen gestorben sind, könnten die Vorbilder für den Protagonisten des Films, sein.

Irgendwo in der italienischen Provinz: Der kleine Michele entdeckt beim Spielen in einer Ruine einen kleinen Jungen, der dort in einer Art Kellerloch zu hausen scheint. Nach dem ersten Schrecken über dessen verwahrlostes Aussehen versucht Michele einen Kontakt oder sowas wie Freundschaft zu dem Jungen aufzubauen. In Micheles Dorf scheint niemand etwas zu wissen. Aber dann sind da plötzlich diese Männer, die seine Eltern immer öfter besuchen und sogar über Nacht bleiben.

In einer dieser Nächte belauscht Michele eine Diskussion, die sich um den Jungen zu drehen scheint. Aber die wird ausgerechnet von seinen Eltern geführt. Und dann stellt er am nächsten Tag fest, dass der Junge angekettet ist. Für Michele steht fest: Er muss etwas unternehmen. Denn er hat keine Angst.

Kinotipps
In diesem Schweizer Sanatorium geht es nicht mit rechten Dingen zu

Kinotipp: A Cure For Wellness

Der Fluch der Karibik-Macher schickt uns diesmal in ein Schweizer Albtraum-Sanatorium

Kinotipps
Mark Wahlberg jagt die Attentäter auf den Boston-Marathon

Kinotipp: Boston

Chronik des 2013-Bombenattentats mit Mark Wahlberg

Kinotipps
Der Kater Bob verändert das Leben von Straßenmusiker Luke

Kinotipp: Bob, der Streuner

Miau!

Kinotipps
Bailey und Ethan sind ein Herz und Seele

Kinotipp: Bailey - Ein Freund fürs Leben

Rührend und mit märchenhaftem Finale. Wuff!

Kinotipps
Noch sind Maya und Eli unzertrennlich

Kinotipp: History of Now

Austro-Beziehungsdrama

Kinotipps
Michele reagiert ganz anders als erwartet auf die Vergewaltigung

Kinotipp: Elle

Paul Verhoevens Arthouse-Streifen schockt mit brutalen Szenen