Ich habe euch nicht vergessen

Dokumentation/ , USA 2007
Nazijäger Simon Wiesenthal im Kino-Porträt

Nazijäger Simon Wiesenthal im Kino-Porträt

Das Leben und Vermächtnis Simon Wiesenthals, des 2005 verstorbenen Nazijägers und Humanisten, ist der Inhalt der Dokumentation "Ich habe euch nicht vergessen". Anhand von Interviews mit langjährigen Mitstreitern, mit Regierungschefs aus aller Welt, mit Freunden und Familienmitgliedern wird der Lebensweg Wiesenthals nachgezeichnet.

Wiesenthals einziges Kind, seine Tochter Pauline, gibt ihr erstes Interview über ihre Eltern und deren fast 70 Jahre währende Beziehung. Gedreht an Schauplätzen in Österreich, England, Deutschland, Italien, Polen, der Schweiz, der Ukraine und in den USA, enthält der Film bisher unveröffentlichte Archivfilme und -bilder. Regisseur des Films ist Richard Trank, der gemeinsam mit Rabbi Marvin Hier den Film auch geschrieben und produziert hat, die auch den mit einem Oscar ausgezeichneten Dokumentarfilm "The Long Way Home" (1997) produziert. Als Erzählerinnen fungieren im Original Nicole Kidman und in der deutschen Synchronisation Iris Berben.

Kinotipps
Ich war noch niemals in New York

Kinotipp: Ich war noch niemals in New York

Musical-Verfilmung mit Heike Makatsch, Moritz Bleibtreu und Michael Ostrowski

Kinotipps
Fritzi - Eine Wendewundergeschichte

Kinotipp: Fritzi - Eine Wendewundergeschichte

Kindgerechte Erzählung des Mauerfalls ab 6 Jahren

Kinotipps
M.C. Escher - Reise in die Unendlichkeit

Kinotipp: M.C. Escher - Reise in die Unendlichkeit

Doku über den niederländischen Grafiker, der auch heute noch Filmemacher, Maler und Musiker inspiriert.

Kinotipps
Lino - Ein voll verkatertes Abenteuer

Kinotipp: Lino - Ein voll verkatertes Abenteuer

Brasilianische Animationskomödie rund um einen Kinderunterhalter, der sich plötzlich in eine Katze verwandelt

Kinotipps
Bruder Schwester Herz

Kinotipp: Bruder Schwester Herz

Drama zwischen Angst, Idylle und der großen Liebe

Kinotipps
Und der Zukunft zugewandt

Kinotipp: Und der Zukunft zugewandt

Aufwühlendes DDR-Drama, großartig besetzt, gespielt und inszeniert