How Arnold won the West

Dokumentation/ , F/UK 2004
How Arnold won the West

"How Arnold won the West", Alex Cookes Dokumentation über den erfolgreichen Wahlkampf des Filmstars um das Gouverneursamt in Kalifornien, feierte im Rahmen des Viennale-"Bonus Track"-Tages ihre Österreich-Premiere. "Es ist für mich etwas ganz Besondere, hier zu sein", versicherte Cooke. Schließlich fehlt in den Wahlreden Arnies kaum je der Verweis auf seine österreichische Herkunft - allerdings weniger, um auf die landschaftliche Schönheit seiner Heimat hinzuweisen, als um den Mythos der USA als Land der unbegrenzten Möglichkeiten fortzuschreiben.

Rund um Arnie gibt es wenig zu lachen. Alex Cooke gelingt es zwar nicht, einen Blick hinter die Kulissen der millionenschweren Kampagne zu werfen, die viele Beobachter in Professionalität und Umfang mehr an einen Präsidentschaftswahlkampf erinnerte, sie zeigt aber, wie perfekt die Maschinerie funktioniert: Schwarzenegger weicht Konfrontationen mit politischen Journalisten aus, verwendet den Medien-Tross nur als Komparserie einer ganz auf die TV-Networks zugeschnittenen Wahlbewegung, Vorwürfe über politisch unkorrektes Verhalten gleiten am "Teflon-Terminator" einfach ab. Den euphorischen Jubel der Bevölkerung bei Arnies Auftritten erklärt ein Mitreisender trocken so: "Es ist ein Zirkus - und die Leute wollen nicht seine Reden, sondern Fotos und Autogramme." Und ein anderer: "Arnold ist das politische Äquivalent zu den Beatles."

Tatsächlich bringt Schwarzenegger seine politischen Botschaften bei seinen Bädern in der Menge auf Kürzestformeln: "Tax, tax, tax!" Und: "Spend, spend, spend!" Da müsse doch jeder dagegen sein. Und sein berühmtester Sager: "I'll clean house!". Alex Cooke enthält sich weitgehend eigener Kommentare und lässt die Bilder für sich sprechen. Ihr Fazit: "Schwarzenegger überzeugte die Menschen, dass er auch einen Politiker darstellen kann." Wenige Tage vor den Präsidentschaftswahlen ist dieser Streifen nicht gerade dazu geeignet, das Vertrauen in die politischen Mechanismen der USA zu stärken. Demokratie als Spiel und Show - die USA scheinen wirklich das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Kinotipps
Die Legende vom hässlichen König

Die Legende vom hässlichen König

Kinotipps
Joy

Joy

Austro-Filmerin Sudabeh Mortezai taucht mitten in Wien in die schmutzige Welt von Menschenhandel und Zwangsprostitution ein

Kinotipps
Mia und der weiße Löwe

Mia und der weiße Löwe

10-jähriges Mädchen (Daniah de Villiers) will sich in ihrer neuen Heimat Südafrika nicht einleben – ein Löwenjunges soll ihre ...

Kinotipps
Chaos im Netz

Chaos im Netz

Im Nachschlag von Ralph reichts machen Wüterich Ralph und die quirlige Vanellope das Internet unsicher – zahlreiche Eastereggs ...

Kinotipps
Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Wie Freddie Mercury (Rami Malek) zum Leadsänger von Queen wurde und die Gruppe Weltruhm erlangte

Kinotipps
Love Machine

Love Machine

Als Musiker Georgy (Thomas Stipsits) in finanzielle Not gerät, beschließt er, seinen Körper der Damenwelt zur Verfügung zu ...