How Arnold won the West

Dokumentation/ , F/UK 2004
How Arnold won the West

"How Arnold won the West", Alex Cookes Dokumentation über den erfolgreichen Wahlkampf des Filmstars um das Gouverneursamt in Kalifornien, feierte im Rahmen des Viennale-"Bonus Track"-Tages ihre Österreich-Premiere. "Es ist für mich etwas ganz Besondere, hier zu sein", versicherte Cooke. Schließlich fehlt in den Wahlreden Arnies kaum je der Verweis auf seine österreichische Herkunft - allerdings weniger, um auf die landschaftliche Schönheit seiner Heimat hinzuweisen, als um den Mythos der USA als Land der unbegrenzten Möglichkeiten fortzuschreiben.

Rund um Arnie gibt es wenig zu lachen. Alex Cooke gelingt es zwar nicht, einen Blick hinter die Kulissen der millionenschweren Kampagne zu werfen, die viele Beobachter in Professionalität und Umfang mehr an einen Präsidentschaftswahlkampf erinnerte, sie zeigt aber, wie perfekt die Maschinerie funktioniert: Schwarzenegger weicht Konfrontationen mit politischen Journalisten aus, verwendet den Medien-Tross nur als Komparserie einer ganz auf die TV-Networks zugeschnittenen Wahlbewegung, Vorwürfe über politisch unkorrektes Verhalten gleiten am "Teflon-Terminator" einfach ab. Den euphorischen Jubel der Bevölkerung bei Arnies Auftritten erklärt ein Mitreisender trocken so: "Es ist ein Zirkus - und die Leute wollen nicht seine Reden, sondern Fotos und Autogramme." Und ein anderer: "Arnold ist das politische Äquivalent zu den Beatles."

Tatsächlich bringt Schwarzenegger seine politischen Botschaften bei seinen Bädern in der Menge auf Kürzestformeln: "Tax, tax, tax!" Und: "Spend, spend, spend!" Da müsse doch jeder dagegen sein. Und sein berühmtester Sager: "I'll clean house!". Alex Cooke enthält sich weitgehend eigener Kommentare und lässt die Bilder für sich sprechen. Ihr Fazit: "Schwarzenegger überzeugte die Menschen, dass er auch einen Politiker darstellen kann." Wenige Tage vor den Präsidentschaftswahlen ist dieser Streifen nicht gerade dazu geeignet, das Vertrauen in die politischen Mechanismen der USA zu stärken. Demokratie als Spiel und Show - die USA scheinen wirklich das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977

Kinotipps
Rememory

Rememory

Sci-Fi-Thriller mit Game-of-Thrones-Star Peter Dinklage