Hotel Transsilvanien

Komödie/Family, USA 2012
Papa Vampir ist auch nur ein Vampir

Papa Vampir ist auch nur ein Vampir

Ein Hotel voller Gruselwesen und Monster muss ein grauenvoller Ort sein. Nicht so das "Hotel Transsilvanien" im gleichnamigen Animationsspaß. Dort wollen Werwölfe, Mumien und Vampire einfach nur eine lustige Party feiern. Doch dann bricht das eigentliche Grauen über sie herein: ein Mensch.

Wovor haben Graf Dracula, Werwölfe, Frankensteins Monster und andere Kreaturen der Nacht wohl am meisten Angst? Vor dem Menschen, natürlich. Deshalb checken die Monster dieser Welt so gern ins "Hotel Transsilvanien" ein, denn das ist garantiert menschenfrei - und zwar seit 1898. Dafür trägt der Fürst der Finsternis selbst Sorge, schon allein um seine Tochter Mavis zu beschützen. Doch ausgerechnet zu deren 118. Geburtstag - dem großen Fest ihrer Volljährigkeit - geschieht das Unfassbare: Ein Mensch verirrt sich in das Hotel mitten in der transsilvanischen Einöde.

Und so beginnt ein Monsterspaß mit ein klein wenig Grusel, aber vor allem mit tollen Ideen, gelungenen Gags und schönen Animationen: Mürrische Schrumpfköpfe dienen als Zimmertürenhänger, Quasimodo geht als Küchenchef auf Menschenjagd und der Unsichtbare treibt seine Späße mit den anderen Hotelgästen. Der Animationsfilm "Hotel Transsilvanien" vereint die bekanntesten Monster und Gruselwesen der Film- und Literaturgeschichte in einer furiosen, einzigartigen und lustigen Geschichte.

Denn natürlich trachtet der Graf dem jungen Rucksacktouristen Jonathan, der da in sein Hotel stolpert, nicht nach dem Leben - Blutkonserven sind seit Jahren seine Leibspeise. Er will einfach nur geheimhalten, dass hier ein Mensch die Monsterparty entdeckt hat, denn sonst wäre sein Hotel ruiniert. Also erklärt er den Jungen kurzerhand zu einem Cousin der Frankensteins, der die monstermäßige Geburtstagsparty für Mavis organisieren soll. Und das macht der coole Weltenbummler so gut, dass die Monster ins Grooven und Mavis ins Schwärmen kommen. Noch ein Problem für den Grafen: Sein Töchterchen kann sich doch wohl nicht in einen Menschen verlieben und mit diesem möglicherweise sogar das sichere Hotel verlassen?

Die witzigen Animationen - Skelett-Mariachi-Musiker, Hexen-Zimmermädchen, eine Verfolgungsjagd auf fliegenden Tischen - und die deutschen Sprecher geben der Story ordentlich Drive. "Hotel Transsilvanien" ist zwar zuallererst ein rasantes Animationsabenteuer mit viel Humor, aber auch eine Geschichte über eine Vater-Tochter-Beziehung, über Elternliebe und Beschützerinstinkt sowie Vorurteile. Denn die Monster, die Regisseur Genndy Tartakovsky ("Star Wars: Clone Wars") zeigt, haben allzu menschliche Probleme: Die wuseligen Werwolf-Kids tanzen ihren ansonsten furchterregenden Eltern auf der Nase herum, die Mumie ist ein übergewichtiger Tollpatsch. Diese Monster sind wenig monströs, ebenso wie die von ihnen gefürchteten Menschen.

Kinotipps
The Big Jump

The Big Jump

Zum ersten Mal widmet sich eine abendfüllende Kinodokumentation dem Wintersport-Faszinosum Skifliegen – mit aufsehenerregenden ...

Kinotipps
Aufbruch

Aufbruch

Regisseur Ludwig Wüst erzählt in einem ungewöhnlichen Road Movie vom Aufeinandertreffen zweier Menschen, die sich in einer ...

Kinotipps
Trautmann

Trautmann

Marcus H. Rosenmüller erzählt die bewegte Geschichte von Bernd Trautmann – ehemals einer der besten Torhüter der Welt

Kinotipps
Head full of Honey

Head full of Honey

Emotionale Reise durch den tragikomischen Lebensabend eines Mannes, der zusehends das Gedächtnis verliert

Kinotipps
The Sisters Brothers

The Sisters Brothers

Das ungleiche Kopfgeldjäger-Bruderpaar John C. Reilly und Joaquin Phoenix sucht im Wilden Westen nach einem Chemiker – und ...

Kinotipps
Die Erscheinung

Die Erscheinung

Ist im Südosten Frankreichs einer 18-Jährigen die Jungfrau Maria erschienen? Ein renommierter Reporter wird vom Vatikan ...