Hannah - Ein buddhistischer Weg zur Freiheit

Dokumentation, GB/E/NEP/IND 2014

Hannah wurde als "Mutter des Buddhismus" bezeichnet

Die Doku schildert, wie die dänischen Hippies Hannah und Ole Nydahl 1968 in Kathmandu die 16. Inkarnation des Gyalwa Karmapa kennenlernten -den höchsten Lama der Karma-Kagyü-Schule des Tibet-Buddhismus -und dessen erste westliche Schüler wurden.

"Hannah - Ein buddhistischer Weg zur Freiheit" dokumentiert das Leben und die Lehren der Dänin Hannah Nydahl. Bei der gemeinsamen Hochzeitsreise mit Ole Nydahl, auch bekannt als Lama Ole, 1968 in Kathmandu änderte sich ihr Leben für immer.

Hier lernten sie den 16. Karmapa, den ersten bewusst wiedergeborenen Lama Tibets kennen und wurden seine ersten westlichen Schüler. Wie auch ihr Ehemann hat Hannah Nydahl bis zu ihrem Tod 2007 zur Entwicklung und Verbreitung des tibetischen Buddhismus in der westlichen Welt beigetragen.

Kinotipps
Zwei wie Pech und Schwefel

„Zwei wie Pech und Schwefel“ [KINOTIPP]

Weil eine Schlägertruppe ihren neuen Strandbuggy demoliert hat, lassen Bud Spencer und Terence Hill die Fäuste sprechen

Kinotipps
Red Rocket

„Red Rocket“ [KINOTIPP]

Ex-Pornostar Simon Rex lässt Los Angeles hinter sich und geht zurück nach Texas

Kinotipps
Loving Highsmith

„Loving Highsmith“ [KINOTIPP]

Porträt der Krimiautorin Patricia Highsmith, die mit „Zwei Fremde im Zug" und „Der talentierte Mr. Ripley“ Weltliteratur schrieb

Kinotipps
The Lost City - Das Geheimnis der verlorenen Stadt

„The Lost City – Das Geheimnis der verlorenen Stadt“ [KINOTIPP]

Sandra Bullock, Channing Tatum, Brad Pitt und Daniel Radcliffe auf Abenteuerreise im Dschungel

Kinotipps
Alles ist gutgegangen

„Alles ist gutgegangen“ [KINOTIPP]

Nach dem Schlaganfall ihres Vaters müssen sich Sophie Marceau und Géraldine Pailhas mit dem Thema Sterbehilfe auseinandersetzen

Kinotipps
Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

„Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ [KINOTIPP]

Deutsch-türkische Mutter kämpft um die Freilassung ihres Sohnes aus dem Gefangenenlager Guantánamo!