Gullivers Reisen

Abenteuer/Komödie, USA 2010
Diesmal wandelt Jack Black auf Gullivers Spuren

Diesmal wandelt Jack Black auf Gullivers Spuren

Diesmal hat Schauspieler Jack Black eine richtig große Rolle im sprichwörtlichen Sinne: Der eher kleine, rundliche Komiker darf sich als Lemuel Gulliver unter winzigen Liliputanern tummeln und sich auf einmal riesig fühlen. "Gullivers Reisen - Da kommt was Großes auf uns zu" heißt die moderne Hollywood-Fassung des historischen Romans von Jonathan Swift.

Jack Black ist das Große, auf das sich der Film ganz konzentriert, und er ist dabei vor allem eines - er selbst. Der 41-Jährige spielt wieder einmal den sympathischen Loser, der einfach nicht erwachsen werden will und vor allem Lust auf Musik, Abhängen und Filme gucken hat. Blacks frühere Werke wie "School of Rock" lassen grüßen. Sein Gulliver hat viele Träume, kriegt aber nichts auf die Reihe: Seit Jahren arbeitet er in der Poststelle eines Verlages und träumt von der vermeintlich unerreichbaren Redakteurin Darcy (Amanda Peet).

Zusammengeklaute Texte bringen ihm schließlich seinen ersten Auftrag, eine Reisereportage zum Bermuda-Dreieck. Und da geschieht das Unvermeidliche: Gulliver gerät mit seinem Boot in einen Monstersturm, erleidet Schiffbruch und erwacht an einem fremden Strand. Vom Haar bis zu den Zehen mit kleinen Tauen an den Boden gebunden ganz so wie das historische Romanvorbild.

Mit Tücke und Großmäuligkeit wickelt er die kleinen Inselbewohner jedoch bald um den kleinen Finger. Er besiegt die feindliche Armada und lässt sich als Präsident einer fernen Welt feiern. Nebenbei verhilft er mit Hilfe des Prince-Hits "Kiss" der Prinzessin Mary (Emily Blunt) zu ihrer wahren Liebe Horatio (Jason Segel). Doch so viel Erfolg kann ein von Jack Black gespielter Loser eigentlich nicht haben, der herbe Rückschlag kommt erst noch.

Zum Schmunzeln sind die reichlichen Verweise auf Popkultur und Filmzitate: Liliputs Theaterszene wird durch Hollywood-Klassiker wie "Krieg der Sterne" und "Titanic" bereichert, die kleinen Menschen rocken in Kiss-Manier und die eher barock anmutende Stadt erhält einen bunt leuchtenden Times-Square-Verschnitt. Auch hübsch wie Black in einer kurzen Stippvisite im Land der Riesen als lebendiges Püppchen in einem Puppenhaus gefangen gehalten wird samt Blumenkleidchen und Zöpfen.

Kinotipps
Die Legende vom hässlichen König

Die Legende vom hässlichen König

Kinotipps
Joy

Joy

Austro-Filmerin Sudabeh Mortezai taucht mitten in Wien in die schmutzige Welt von Menschenhandel und Zwangsprostitution ein

Kinotipps
Chaos im Netz

Chaos im Netz

Im Nachschlag von Ralph reichts machen Wüterich Ralph und die quirlige Vanellope das Internet unsicher – zahlreiche Eastereggs ...

Kinotipps
Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Wie Freddie Mercury (Rami Malek) zum Leadsänger von Queen wurde und die Gruppe Weltruhm erlangte

Kinotipps
Love Machine

Love Machine

Als Musiker Georgy (Thomas Stipsits) in finanzielle Not gerät, beschließt er, seinen Körper der Damenwelt zur Verfügung zu ...

Kinotipps
Fahrenheit 11/9

Fahrenheit 11/9

In seiner neuen Doku legt sich US-Dokufilmer Michael Moore mit Donald Trump an