"Grinsen im Nebel" im Schikaneder-Kino

"Grinsen im Nebel - Filme, die sich am Ende lichten" nennt sich das zweite "vis-à-vue"-Programm, das am Donnerstag, 4. November, im Wiener Schikaneder-Kino gezeigt wird. Nach der Premiere der neuen monatlichen Kurzfilm-Reihe soll nun mit sechs neuen internationalen Kurzfilmen die Gunst des Wiener Kinopublikums erworben werden.

Am Donnerstag werden drei österreichische sowie ein dänischer, ein spanischer und ein italienischer Film gezeigt. "Die Filme steuern entweder gezielt auf eine Pointe hin oder sind so konzipiert, dass die Zuschauer zuerst verwirrt werden sollen, bevor sich der Inhalt schließlich lichtet", berichtet Ines Rössl vom Organisator Independent Cinema. "So entstand mit "Grinsen im Nebel" ein gemischtes Programm aus Mystery, Drama, Animation und Komödien, das etwas mehr als eine Stunde lang zu unterhalten vermag."

Im Mittelpunkt steht die skurrile Komödie "The Brush", in der eine Zahnbürste zum perfiden Racheinstrument wird. Die Vorarlberger Filmemacher Markus Peter und Ingo Smeritschnig werden laut den Veranstaltern im Schikaneder anwesend sein und Zuschauerfragen beantworten. Gezeigt werden außerdem die Filme "Mein erster Geburtstag" von Andreas Ladengruber, "Febris, Mr. Klein" vom Dänen Jacob Wellendorf, "Desenlaces" von Juan Rodriguez-Badia aus Spanien, "Z.o.D.I." von Markus Huber und "Carte scartate" von Enrico Vanni aus Italien.

Der in Wien ansässige Verein Independent Cinema ist auch Veranstalter des Kurzfilmfestivals "Vienna Independent Shorts" und rezensiert seit 2001 Kurzfilme auf der Homepage

Kinotipps
Leo will Alma ein Leben lang zum Lachen bringen

Filmtipp: Die Geschichte der Liebe

Warum sucht Leo so hartnäckig dieses Buch?

Kinotipps
Gekommen, um das Universum zu retten

Filmtipp: Valerian - Die Stadt der tausend Planeten

Bilderrausch von Luc Besson

Kinotipps
Sehr spätes Mutterglück für die überraschte Nicole

Filmtipp: Das unerwartete Glück der Familie Payan

Wenn die Jung-Oma wieder Mama wird

Kinotipps
Anne genießt das Savoir-vivre in Frankreich

Kinotipp: Paris kann warten

Spielfilmregiedebüt mit 81 Jahren: Ein Film von Eleanor Coppola

Kinotipps
Eigentlich hat sich Hannah ihr Leben ganz anders vorgestellt

Kinotipp: Home Is Here

Seltsame Dinge passieren im Haus eines Finanzberaters

Kinotipps
Familienglück zu dritt - auch gegen jede Anfeindung von außen

Filmtipp: Zum Verwechseln ähnlich

Adoptions-Klamauk mit Slapstick-Garantie