Grande Hotel

Dokumentation, B/MOC 2010
Bewohner hausen hier ohne Wasser und Licht

Bewohner hausen hier ohne Wasser und Licht

Der Luxus ist aus dem ehemaligen Grande Hotel in Beira, Mosambik, völlig verschwunden, eingezogen sind tausende von Menschen, die in der Ruine hausen: Die belgische Produktion "Grande Hotel" erzählt in einer beeindruckenden Bildsprache die durchwachsene Geschichte eines Gebäudes und seiner Bewohner.

Wer im Grande Hotel von Beira wohnt, ist ein "whato muni", also "einer von ihnen". Das erzählt ein Bewohner des Gebäudes und damit gleichzeitig Protagonist in Lotte Stoops Dokumentarfilm. Das prunkvolle Hotel wurde im Jahr 1955 mit insgesamt 12.000 m² und 120 Zimmern in Beira eröffnet, der zweitgrößten Stadt von Mosambik. Doch die Unterkunft verlor schon bald ihren Glanz. Heute hausen zwischen 2.000 und 3.00 Menschen - darunter ungefähr 1.000 Kinder - ohne Wasser und Elektrizität in der Ruine. Das Bauwerk gilt als einsturzgefährdet; sein Abriss wird diskutiert.

Lotte Stoops beeindruckende Dokumentation zeigt nicht zuletzt anhand der Bewohner, wie sich die Geschichte rund um das Grande Hotel zugetragen hat und was aus dem prunkvollen Hotel wurde.

Kinotipps
Vice - Der zweite Mann

Vice - Der zweite Mann

Im neuen Biopic von Adam McKay bekommen wir Christian Bale als Dick Cheney, Vizepräsident unter George W. Bush, zu sehen

Kinotipps
Der verlorene Sohn

Der verlorene Sohn

Russel Crowe steckt seinen schwulen Sohn Lucas Hedges in ein Umerziehungscamp, das ihn „heilen“ soll

Kinotipps
Mein Bester & Ich

Mein Bester & Ich

Im Hollywood-Remake des französischen Überraschungshits Ziemlich beste Freunde (2011, mit François Cluzet und Omar Sy) sind ...

Kinotipps
Yuli

Yuli

Unter der Fuchtel seines Vaters stieg der kubanische Tänzer Carlos Acosta zum Weltstar auf – ein genresprengendes Biopic ...

Kinotipps
Mabacher - #Ungebrochen

Mabacher - #ungebrochen

Porträt über den „kleinsten YouTuber der Welt“ aus Oberösterreich

Kinotipps
Die Frau des Nobelpreisträgers

Die Frau des Nobelpreisträgers

Als Schriftsteller Jonathan Pryce der Nobelpreis für Literatur verliehen werden soll, packt seine Frau Glenn Close allerlei ...