Goldene Zeiten

Komödie/Krimi, D 2006
Ingo bekommt mächtigen Ärger

Ingo bekommt mächtigen Ärger

Auftakt für "Pulp Fiction" im Ruhrpott: Der in Unna aufgewachsene Regisseur Peter Thorwarth ("Bang Boom Bang") legt im dritten Teil seiner Unna-Trilogie "Goldene Zeiten" mit etlichen Morden noch einen Zacken an Gewalt zu. Eine Komödie bleibt es trotzdem, wenn im Milieu des örtlichen Golfclubs Gaunereien geschehen.

Ingo (Wotan Wilke Möhring) ist einer von vielen Posern in diesem Streifen: Am Neuen Markt gescheitert, wohnt er wieder bei seinen Eltern und versucht großspurig sein Glück als Eventmanager-Assistent. Seine große Chance wittert er, als er das Charity-Event für den Golfclub organisieren soll, während sein Chef Charly (Uwe Fellensiek) sich auf Mallorca vergnügt - im Übrigen mit Ingos Freundin Bianca. Doch davon ahnt der gute Ingo nichts.

Um dem Golfclub-Präsidenten Matthies (Wolf Roth) zu imponieren (und möglichst viel Geld für sich abzuzocken), gaukelt Ingo diesem vor, er hätte den 80er-Jahre-Hollywood-Star Douglas Burnett (Dirk Benedict) als Stargast gewinnen können. Getreu dem Motto, dass abgehalfterte Promis auf Provinzbühnen immer noch erfolgreich reanimierbar sind. Nun ist der US-Star aber ein Hochstapler, der seine Rolle allerdings gekonnt spielt. Und Ingo weiß das. (Ironie des Films: Dirk Benedict ist tatsächlich ein US-TV-Star, bekannt aus "Kampfstern Galactia" und "Das A-Team).

Dann gibt es noch unterschlagene Vereinsgelder, eine betrogene und zu jeder Form der Rache bereite Ehefrau, ein Playgirl mit gescheiterter Sanges-Karriere, dumpfe ukrainische Bodyguards, die ein Herz für Hunde haben, einen fürsorglichen, wenn auch brutalen Zuhälter, einen erbosten Bauern, der seine Pacht mit allem Mitteln eintreiben will, und etliche Proleten in teuren Autos. Irgendwann wächst Ingo das Ganze über den Kopf und es kommt zum klassischen Showdown.

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977

Kinotipps
Rememory

Rememory

Sci-Fi-Thriller mit Game-of-Thrones-Star Peter Dinklage