Fünf Freunde

Family, D 2012
Fünf Freunde erleben nun im Kino ihre Abenteuer

Fünf Freunde erleben nun im Kino ihre Abenteuer

Die "Fünf Freunde" waren als Bücher ein Riesenerfolg. Schon in den 1940er Jahren verschlangen Kinder die spannenden Geschichten von Enid Blyton. Nun kommen die Abenteuer ins Kino - als aufregendes Filmabenteuer für die ganze Familie.

"TKKG", "Die drei ???", "Hanni und Nanni", "Die wilden Hühner" und "Das Sams" - kaum ein erfolgreiches Kinderbuch, das noch nicht verfilmt wurde. Sogar alte Fernsehserien wie "Wickie" bleiben nicht vom Remake-Fieber verschont. Nun also auch die "Fünf Freunde" aus der Feder der britischen Bestsellerautorin Enid Blyton, die mit ihren Detektivgeschichten seit den 1940er Jahren Kinder begeisterte. Ein mutiges Unterfangen, denn viele Zuschauer sind äußerst kritisch, wenn ihre Lieblingshelden aus den Büchern auf einmal real werden. Bei den "Fünf Freunden" ist dieses Vorhaben jedoch geglückt. Von ein paar kleinen Ungereimtheiten abgesehen hat Mike Marzuk einen vergnüglichen und äußerst spannenden Abenteuerfilm inszeniert, der die Kinder auf die Felseninsel führt.

Julian, Dick und Anne sollen darin die Ferien bei ihrer Cousine Georgina verbringen, einem Mädchen, das am liebsten ein Junge wäre und deshalb von allen nur George (Valeria Eisenbart) genannt wird. Nach anfänglichen Berührungsängsten freunden sich die Kinder bald an. Auch Timmy, der Hund von George, ist immer mit dabei, wenn sie durch die Gegend streifen. Unversehens geraten sie dabei in ein großes Abenteuer. Georges Vater Quentin (Michael Fitz) arbeitet an einem geheimen Forschungsprojekt auf einer einsamen Felseninsel im Meer. Doch er ist in großer Gefahr. Eine Gaunerbande will seine Erfindung an sich bringen und damit sehr reich werden. Die fünf Freunde kommen ihm auf die Schliche und wollen Quentin vor den skrupellosen Verbrechern retten.

Wer die Fernsehserie "Fünf Freunde" vor mehr als 30 Jahren gesehen hat, dem kommt die Geschichte des Films sicher bekannt vor, ist sie doch angelehnt an die ersten beiden Folgen. Doch Marzuk hat sie behutsam verändert und modernisiert. Julian ist nach wie vor der Abgeklärteste, während Anne ein Stück frecher sein darf. Dick ist der Schlauberger und hilft den Hobbydetektiven mit seinem Wissen gerne weiter. Besonders gut getroffen ist die jungenhafte George mit braunem Wuschelkopf und einem großen Dickkopf.

Kinotipps
The Farewell

The Farewell [KINOTIPP]

Für viele ist The Farewell der schönste und auch lustigste Film des Jahres

Kinotipps
Mein Ende. Dein Anfang.

Mein Ende. Dein Anfang. [KINOTIPP]

Mariko Minoguchis Regiedebüt ist eine Geschichte über Liebe zwischen Verbrechen und Schicksal

Kinotipps
Supervized

Supervized [KINOTIPP]

Was machen pensionierte Superhelden, wenn sie ins Altersheim abgeschoben werden?

Kinotipps
Pavarotti

Pavarotti [KINOTIPP]

Mit Pavarotti legt Ron Howard eine sehr persönliche Dokumentation über den 2007 verstorbenen Popstar der großen Oper vor

Kinotipps
Porträt einer jungen Frau in Flammen

Porträt einer jungen Frau in Flammen [KINOTIPP]

Exzellent gespieltes Kostümdrama über die Liebe zweier Frauen im 18. Jahrhundert.

Kinotipps
Momo (1986)

Momo [KINOTIPP]

Kinderfantasy mit der damals zwölfjährigen Radost Bokel – die 2012 ins RTL-Dschungelcamp ging