Fog of War

Dokumentation/ , USA 2003
Robert S. McNamara im Doku-Mittelpunkt

Robert S. McNamara im Doku-Mittelpunkt

Spätestens nach Michael Moore haben politische Dokumentationen in den USA wieder Konjunktur. Im Mittelpunkt der Doku "Fog of War", für die Regisseur Errol Morris 2004 den Oscar erhielt, steht die Kriegspolitik des früheren US-Verteidigungsministers Robert S. McNamara.

Morris, der seine Popularität nach dem Academy Award vor allem dazu nützte, sich für die Abwahl von US-Präsident George W. Bush einzusetzen, lässt in seinem Film McNamara sein Leben und seine Laufbahn Revue passieren. Der Verteidigungsminister hatte einen erheblichen Einfluss auf die Militärpolitik der USA vom Zweiten Weltkrieg bis zum Vietnamkrieg.

Bekannt wurde Morris unter anderem durch seine "Switch"-Werbekampagne für den US-Computerhersteller Apple, bei der Microsoft-Benutzer gezeigt wurden, die über ihre positiven Erfahrungen nach einem Wechsel zu Apple sprechen. Für das Aktionsbündnis MoveOn drehte er vor der Präsidentenwahl in den USA Fernsehspots mit den Aussagen von "normalen" US-Bürgern. Diese wurden etwa zeitgleich mit dem demokratischen Parteikonvent ausgestrahlt werden, waren aber - wie sich inzwischen herausgestellt hat - ebenso erfolglos wie Michael Moores Doku "Fahrenheit 9/11".

Kinotipps
Welches Geheimnis verbirgt sich hinter der Spieluhr?

Filmtipp: Wish Upon

Grusler der dezenten Art vom ‚Annabelle‘-Regisseur

Kinotipps
Mika und Ostwind verschlägt es nach Andalusien

Filmtipp: Ostwind - Aufbruch nach Ora

Teil drei der herzigen Familienfilm-Reihe um Hengst Ostwind

Kinotipps
Die Briten sind in Dunkirk von den Nazis eingekesselt

Filmtipp: Dunkirk

Christopher Nolan legt ein WK-II-Drama vor, das einem den Atem nimmt

Kinotipps
Baby hat den Rhythmus im Blut

Filmtipp: Baby Driver

Ansel Elgort glänzt als Fluchtwagenfahrer, der der Liebe wegen aussteigen will

Kinotipps
Großes Fest zum 90. Geburtstag von Powileit

Filmtipp: In Zeiten des abnehmenden Lichts

Parteifunktionär Wilhelm feiert im Herbst ’89 seinen 90er – und Familie, Freunde und Genossen müssen gratulieren

Kinotipps
TJ und Max gehen einer Spur nach

Filmtipp: Max - Agent auf vier Pfoten

Auf ‚Ein Hund namens Beethoven‘ folgt jetzt Schäferhund Max