Finding Vivian Maier

Dokumentation, USA 2013
Momentaufnahmen aus dem täglichen Leben

Momentaufnahmen aus dem täglichen Leben

Wer war Vivian Maier? Diese Frage lässt sich auch nach der Doku "Finding Vivian Maier" nicht endgültig beantworten. Fest steht, dass sie 1926 in New York geboren wurde und bis zu ihrem Tod 2009 mehr als 100.000 Fotos, 8mm- und 16mm-Filme fabrizierte, diese aber nie jemandem zeigte. Dem zufälligen Fund eines Hobby-Historikers ist es zu verdanken, dass ihre Biografie nun ins Kino kommt.

John Maloof ersteigerte 2007 eine Kiste mit Maiers Negativen und verstaute sie vorerst, ohne den Inhalt weiter zu beachten, bevor er sie 2009 wieder hervorkramte und entdeckte, mit welcher Neugier und welch außerordentlichem Gespür für Bildausschnitte Maier das Leben auf den Straßen von Chicago und New York eingefangen hatte. Er begann zu recherchieren, nachzufragen, um mehr über die mysteriöse Künstlerin zu erfahren - und wählt diese Fragen auch geschickt als dramaturgischen Bogen für seine sehenswerte und spannende Spurensuche.

Sehenswert ist "Finding Vivian Maier" nicht nur, weil Maloof und sein Kollege Charlie Siskel ihr Publikum an der Schnitzeljagd förmlich teilhaben lassen, sondern weil sie es auch schaffen, trotz der großen Neugier und der Faszination für das Werk eine gewisse Distanz zu jener Person zu wahren, die die Öffentlichkeit so sehr scheute und immer wieder unter verändertem Namen und mit falschem Akzent als Kindermädchen von einem Job zum nächsten zog.

Auf persönlicher Ebene kommen dabei durchaus verstörende Geschichten zutage, von seltsamen Angewohnheiten bis zu passivem, aber auch aktivem Missbrauch. Doch dieser Teil der Biografie von Maier bleibt größtenteils im Dunklen, auch wenn es Maloof und Siskel in ihrem Film definitiv nicht um die klassische Glorifizierung einer Heldin geht. Doch das widersprüchliche Leben von Maier darf bei den Regisseuren getrennt vom Werk dieser manischen Bildersammlerin firmieren, die wohl eine der wichtigsten amerikanischen Fotografinnen des 20. Jahrhunderts war.

Kinotipps
Die Legende vom hässlichen König

Die Legende vom hässlichen König

Kinotipps
Joy

Joy

Austro-Filmerin Sudabeh Mortezai taucht mitten in Wien in die schmutzige Welt von Menschenhandel und Zwangsprostitution ein

Kinotipps
Mia und der weiße Löwe

Mia und der weiße Löwe

10-jähriges Mädchen (Daniah de Villiers) will sich in ihrer neuen Heimat Südafrika nicht einleben – ein Löwenjunges soll ihre ...

Kinotipps
Chaos im Netz

Chaos im Netz

Im Nachschlag von Ralph reichts machen Wüterich Ralph und die quirlige Vanellope das Internet unsicher – zahlreiche Eastereggs ...

Kinotipps
Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Wie Freddie Mercury (Rami Malek) zum Leadsänger von Queen wurde und die Gruppe Weltruhm erlangte

Kinotipps
Love Machine

Love Machine

Als Musiker Georgy (Thomas Stipsits) in finanzielle Not gerät, beschließt er, seinen Körper der Damenwelt zur Verfügung zu ...