Film ist. a girl & a gun

Dokumentation, A/D 2009
Was Frauen brauchen...

Was Frauen brauchen...

Der österreichische Filmemacher Gustav Deutsch, dem das Filmmuseum zurzeit eine kleine Retrospektive widmet, ist eine der Hauptfiguren des internationalen Found-Footage-Films. In seinen aufwendigen, poetischen Remixes der Filmgeschichte prallen die Gattungen aufeinander - Fiktion und Dokumentarfilm, Zaubermärchen, Amateurkino und wissenschaftliche Filme. So auch in "Film ist. a girl & a gun".

In seinem neuesten Werk blendet Gustav Deutsch Kriegsbilder, Geschlechterkampfkino und Pornografie ineinander. Obwohl die Arbeit des Filmemachers von beträchtlichem Humor zeugt, ist er bei der Auswahl und Montage des gefundenen Materials nicht auf ironische Effekte aus. Vielmehr geht es ihm um ein sinnliches Verstehen des Mediums, etwa was das Verhältnis von Film, Geschichte und Gesellschaft betrifft. "Filmemachen ist von Anfang an Weltanschauung", heißt es in der Ankündigung des Films, und der Titel eines Hauptwerks von Deutsch, "Welt Spiegel Kino", fasst diese Perspektive wohl zusammen.

Kinotipps
Endzeit

Endzeit [KINOTIPP]

Carolina Hellsgård verfrachtet die Zombie-Apokalypse nach Weimar und Jena

Kinotipps
Die Eiskönigin 2

Die Eiskönigin 2 [KINOTIPP]

In der Frozen-Fortsetzung begeben sich Anna, Elsa, Kristoff und Olaf in die Tiefen des Waldes, um ein Geheimnis zu lüften

Kinotipps
Depeche Mode: SPIRITS in the Forest

Depeche Mode: SPIRITS in the Forest [KINOTIPP]

Abendfüllender Dokumentar- und Konzertfilm von Depeche Modes Global Spirit Tournee

Kinotipps
Stephen Kings Doctor Sleeps Erwachen

Stephen Kings Doctor Sleeps Erwachen [KINOTIPP]

Fortsetzung von Stanley Kubricks Horror-Meisterwerk Shining, mit Ewan McGregor in der Hauptrolle

Kinotipps
Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar

Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar [KINOTIPP]

Die aufregende Geschichte der 12-jährigen Sue, die in ein spannendes Abenteuer schlittert

Kinotipps
Gott existiert, ihr Name ist Petrunya

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya [KINOTIPP]

Satirischer Blick auf Religion und verkrustete Rollenbilder