"Festival du film Francophone" im Votivkino

Film-Höhepunkt: "Son frere" von Patrice Chereau

Film-Höhepunkt: "Son frere" von Patrice Chereau

Bereits zum sechsten Mal findet heuer vom 11. bis 25. März im Wiener Votivkino das Festival du film Francophone statt. 29 Lang- und 16 Kurzfilme aus französischsprachigen Ländern werden innerhalb von 14 Tagen über die Leinwand flimmern.

Prominente Gäste wie die Regisseure Patrice Chereau und Jean Charles Fitoussi sollen ihre Filme persönlich vorstellen, wie Francois Laquieze, Kulturrat der französischen Botschaft, auf einer Pressekonferenz am Montag berichtete. Mit "Les invasions barbares" von Denys Arcand kommt der diesjährige Auslands-Oscar-Gewinner als Eröffnungsfilm des Festivals aus Kanada nach Wien. Weitere vertretene Länder sind Ägypten, Belgien, Bulgarien, Burkina Faso, Frankreich, Libanon, Rumänien, Schweiz und Tunesien. "Die erste Woche des Festivals ist dem aktuellen französischsprachigen Filmschaffen gewidmet, die zweite Woche steht unter einem Motto: "Porträt einer Stadt", erläuterte Laquieze.

Ein ganze Nacht lang, am 13. März, präsentiert das Festival in Zusammenarbeit mit Unifrance ab 22 Uhr Kurzfilme. Mit nicht viel mehr als einem Kurzfilmbudget hatte auch der Regisseur des einzigen Beitrags aus der Schweiz zurecht kommen müssen. So drehte Vincent Pluss seinen Film "On dirait le sud" in nur zwei Tagen, das Ergebnis ist am 16. März zu sehen.

Chereau wird den wohl bekanntesten Film des Festivals, "Son frere", am 15. März persönlich vorstellen. Die Geschichte der zwei Brüder, die sich unter schwierigen Umständen plötzlich einander annähern, hat dem Regisseur bereits zahlreiche Preise eingebracht und wird auch über die Zeit des Festivals hinaus im Programm des Votivkinos weiter laufen.

Weitere Gäste des Festivals sind die französischen Regisseure Jacques Cortal ("Quand je vois le soleil", 17. März) und Sam Karmann ("A la petite semaine", 22. März), sowie Jean Khalil Chamoun aus dem Libanon ("L'ombre de la ville", 17. März).

INFO: Festival du film Francophone, vom 11. bis 25. März im Votivkino, Währinger Str. 12, 1090 Wien, 01/ 317 35 71, http:/www.votivkino.at. Französisches Kulturinstitut, Währinger Str. 30, 1090 Wien, 01/ 50 27 53 00, mailto:kurse@institutfr.at.

Kinotipps
Die "Power Rangers" beschützen die Welt vor dem Bösen

Kinotipp: Power Rangers

Edel-Neuauflage der alten Trash-Serie

Kinotipps
Die Arbeit der Wissenschafter hat sehr gefährliche Konsequenzen

Kinotipp: Life

Alien-Erstkontakt mit grausigen Folgen

Kinotipps
Küchenchef René Redzepi bei der Arbeit

Kinotipp: Noma

„Wilde Blaubeere und Ameisen“ und „Krosse Rentierflechte" – Mahlzeit!

Kinotipps
Kai bringt Stefan zurück auf einen längst verlassen geglaubten Weg

Kinotipp: Lommbock

Noch ein letzter gemeinsamer Joint...

Kinotipps
Catherine kämpft um ihre Tochter Sonia

Kinotipp: Der HImmel wird warten

Unbemerkt werden zwei Mädchen fanatische Islamistinnen

Kinotipps
Marx und Engels haben ein gemeinsames Ziel

Kinotipp: Der junge Karl Marx

Das filmische Manifest