Familie zu vermieten

Komödie/Romanze, F/B 2015

Monsieur Pierre-André gedenkt, sich in eine Familie einzumieten

Der französische Regisseur Jean-Pierre Ameris hat zuletzt Filme wie "Die Sprache des Herzens" und "Die Anonymen Romantiker" ins Kino gebracht. In Letzterem war Benoit Poelvoorde zu sehen, der nun auch in Ameris' neuem Film eine Hauptrolle spielt. Der Belgier gibt in "Familie zu vermieten" einen allein stehenden und sehr wohlhabenden Mittvierziger, der nur zu gerne eine Familie hätte.

Da trifft es sich, dass Paul-André eines Tages die hübsche Violette (Viginie Efira) kennenlernt, die nicht nur zwei Kinder hat, sondern sich auch in Geldnöten befindet. Die beiden einigen sich auf einen Vertrag: Paul-Andre "mietet" sich Violettes Familie für drei Monate und übernimmt dafür deren Schulden.

Kinotipps
Die Kanadische Reise

Die Kanadische Reise

Kleine Lügen, große Geheimnisse!

Kinotipps
Abschied von den Eltern

Abschied von den Eltern

Eindlingliche Schilderung einer Flucht vor den Nazis

Kinotipps
Meine teuflisch gute Freundin

Meine teuflisch gute Freundin

Gewitzte Teenie-Komödie

Kinotipps
Fate/Stay Night: Heaven's Feel - I. Presage Flower

Fate/Stay Night: Heaven's Feel - I. Presage Flower

Anime-Schlacht um den heiligen Gral

Kinotipps
Am Strand

Am Strand

Liebesdrama im prüden England der 1960er-Jahre

Kinotipps
Nicht ohne Eltern

Nicht ohne Eltern

Eine herzliche Liebeserklärung an einen „Verrückten“