Every Thing Will Be Fine

Drama, D/CDN/F/S/N 2015
Tomas (James Franco) wird von den Ereignissen verfolgt

Tomas (James Franco) wird von den Ereignissen verfolgt

Nur den Bruchteil einer Sekunde ist ein junge Schriftsteller unachtsam am Steuer, da geschieht das Unglück. Ihn trifft keine Schuld. Und doch wird dieser Augenblick sein Leben grundlegend verändern. Dieses düstere Szenario ist Ausgangspunkt für den neuen Film "Every Thing Will Be Fine" von Wim Wenders, der auch in 3-D zu sehen ist.

Der Zuschauer lernt gleich zu Beginn den Schriftsteller Tomas (James Franco) kennen, der im schneidend kalten kanadischen Winter in einer einsamen Hütte am See gegen seine Schreibblockade kämpft. Mit dem Unfall bricht sein Leben in Stücke. Er beendet die angeschlagene Beziehung zu seiner Freundin Sara (Rachel McAdams) und fühlt sich immer wieder voller Schuldgefühle an den Ort des Geschehens hingezogen. Erst das Treffen mit Kate (Charlotte Gainsbourg), der Mutter des verunglückten Kindes, gibt ihm langsam wieder Boden unter den Füßen. Doch auch die neue Beziehung zu der alleinerziehenden Mutter Ann (Marie-Josee Croze) und sein späterer Erfolg als Bestsellerautor bleiben von den Ereignissen überschattet.

Für die Rolle des verschlossenen, introvertierten Schriftstellers ist James Franco die ideale Besetzung. Mit einer unnachahmlichen Mischung aus Charme und Selbstvergessenheit wehrt der Hollywood-Beau alle Versuche der Frauen ab, seinen Panzer zu knacken. Letztlich ist es dann der Kontakt zu zwei Kids, der Tomas zu einer Auseinandersetzung mit der Vergangenheit hilft.

Mit "Every Thing Will Be Fine" macht der vielfach preisgekrönte Regisseur Wim Wenders aus dem dunklen Ausgangspunkt eine wunderbar poetische Geschichte über Schuld und Leid - und die Kraft, die daraus irgendwann doch erwachsen kann. Gedreht wurde in 3-D: "Die Arbeit mit 3-D ist, als würde man mit einem Vergrößerungsglas auf die Dinge schauen", sagte Regisseur Wenders im Gespräch der dpa. Die Herausforderung sei dann gewesen, "diese enorme Präsenz der Schauspieler für das Erzählen zu nutzen".

"Every Thing Will Be Fine" ist großes Kino mit tollen Schauspielern, fast unwirklich schönen Bilder und hochemotionaler Musik. Die Vorlage für den Film stammt von dem jungen norwegischen Drehbuchautor Björn Olaf Johannessen, den Wenders früher einmal für ein Script ausgezeichnet hatte.

Kinotipps
The Farewell

The Farewell [KINOTIPP]

Für viele ist The Farewell der schönste und auch lustigste Film des Jahres

Kinotipps
Mein Ende. Dein Anfang.

Mein Ende. Dein Anfang. [KINOTIPP]

Mariko Minoguchis Regiedebüt ist eine Geschichte über Liebe zwischen Verbrechen und Schicksal

Kinotipps
Supervized

Supervized [KINOTIPP]

Was machen pensionierte Superhelden, wenn sie ins Altersheim abgeschoben werden?

Kinotipps
Pavarotti

Pavarotti [KINOTIPP]

Mit Pavarotti legt Ron Howard eine sehr persönliche Dokumentation über den 2007 verstorbenen Popstar der großen Oper vor

Kinotipps
Porträt einer jungen Frau in Flammen

Porträt einer jungen Frau in Flammen [KINOTIPP]

Exzellent gespieltes Kostümdrama über die Liebe zweier Frauen im 18. Jahrhundert.

Kinotipps
Momo (1986)

Momo [KINOTIPP]

Kinderfantasy mit der damals zwölfjährigen Radost Bokel – die 2012 ins RTL-Dschungelcamp ging