Empörung

Drama/Romanze, USA/CHN 2016

Marcus steht unter der Fuchtel seiner Eltern

Philip Roth verarbeitet seine eigenen Studienerfahrungen.

Darum gehts in ‚Empörung'

Der jüdische Fleischersohn Marcus Metzner (Lerman) ist ein braver Bursche: aufgeweckt, intelligent und ehrgeizig. 1951 zieht er von Newark nach Ohio, um am christlich-konservativen Winesburg-College zu studieren. Ihm ist bewusst, dass nur die besten Noten ihn davor bewahren können, in den Korea-Krieg eingezogen zu werden. Dass er jedoch keiner Studentenverbindung beitreten will, die Pflicht zum Gottesdienstbesuch infrage stellt und sich verliebt, macht ihn bei der Uni-Leitung nicht gerade beliebt.

Unsere Meinung zu ‚Empörung'

Stimmiges Sittenbild, nach einer autobiografischen Vorlage von Philip Roth: schön altmodisch und stark gespielt. Fazit: Altmodisch im besten Sinn.

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977

Kinotipps
Rememory

Rememory

Sci-Fi-Thriller mit Game-of-Thrones-Star Peter Dinklage

Kinotipps
Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen

Grindelwald (Johnny Depp) will den Frieden zwischen Zauberern und Nicht-Zauberern zerstören