Empörung

Drama/Romanze, USA/CHN 2016

Marcus steht unter der Fuchtel seiner Eltern

Philip Roth verarbeitet seine eigenen Studienerfahrungen.

Darum gehts in ‚Empörung'

Der jüdische Fleischersohn Marcus Metzner (Lerman) ist ein braver Bursche: aufgeweckt, intelligent und ehrgeizig. 1951 zieht er von Newark nach Ohio, um am christlich-konservativen Winesburg-College zu studieren. Ihm ist bewusst, dass nur die besten Noten ihn davor bewahren können, in den Korea-Krieg eingezogen zu werden. Dass er jedoch keiner Studentenverbindung beitreten will, die Pflicht zum Gottesdienstbesuch infrage stellt und sich verliebt, macht ihn bei der Uni-Leitung nicht gerade beliebt.

Unsere Meinung zu ‚Empörung'

Stimmiges Sittenbild, nach einer autobiografischen Vorlage von Philip Roth: schön altmodisch und stark gespielt. Fazit: Altmodisch im besten Sinn.

Kinotipps
MET im Kino: La Bohème

MET im Kino: La Bohème

Kinotipps
Erik & Erika

Erik & Erika

Kinotipps
Die Grundschullehrerin

Die Grundschullehrerin

Kinotipps
Mein Stottern

Mein Stottern

Der Film ‚The King's Speech‘ reißt bei Birgit alte Wunden auf. Dann beginnt sie, an ihrem Stottern zu arbeiten.

Kinotipps
Heilstätten

Heilstätten

Deutscher Horror um YouTuber, die Jagd auf Übernatürliches machen

Kinotipps
Die Verlegerin

Die Verlegerin

Dramatischer Tatsachen-Bericht über den ersten „Leak“ der Pressegeschichte