Emil und die Detektive

Komödie/ , D 2001

"Wenn Emil wirklich gelebt hätte, wäre er jetzt ein Mann von dreiundfünfzig Jahren", schreibt Erich Kästner im Februar 1969 ins Vorwort einer Neuauflage dieser Kinderkultgeschichte, "womöglich mit einer Glatze. Vielleicht mit einem Vollbart. Stattdessen ist er noch immer zwölf Jahre alt und noch immer Realschüler. Und niemals wird er sich rasieren müssen. Was ich ihm wünsche? Dass er noch recht lange so jung bleiben möge wie damals und heute." Die rundum gelungene Neuverfilmung von "Emil und die Detektive" zeigt, dass Kästners Wunsch in Erfüllung ging. ****

Wenn auch Emil Tischbein heute nicht mehr aus Neustadt kommt, sein Vater nicht gestorben ist, und er seiner Mutter Spiegeleier brät - die Geschichte ist und bleibt einfach liebenswert. Der Emil des Jahres 2001 lebt mit seinem arbeitslosen Vater im Osten Deutschlands. Seine Mutter ist nach Kanada ausgewandert und schickt ihm nur ab und zu kurze Nachrichten. Als ihm auf dem Weg nach Berlin Gauner in der Eisenbahn sein Geld abnehmen und damit abhauen, beschließt Emil, sich seinen Besitz zurückzuholen. Gottseidank gibt's die Detektive, die in der modernen Fassung von Pony Hütchen angeführt werden und sich zu einer multinationalen Kindergang entwickelt haben. Ein Wiedersehen mit Pastorin Hummel und ihrem Sohn Gustav gibt es natürlich auch. "Emil und die Detektive" ist ein modernes Märchen, das aber auch einen ungeschminkten Blick auf die heute oft nicht gerade rosige Kindheit wirft.

Kinotipps
Ocean's 8

Ocean's 8

Das Spin-Off mit geballter Frauenpower

Kinotipps
Namrud - Troublemaker

Namrud - Troublemaker

Kinotipps
The Strangers: Opfernacht

The Strangers: Opfernacht

Kinotipps
Seeing Voices

Seeing Voices

Doku über das Leben Gehörloser

Kinotipps
Glory

Glory

Bulgarische Satire

Kinotipps
Pio - A ciambra

Pio - A ciambra

Coming-of-Age-Drama über die Welt der Roma in Süditalien