Eine unbequeme Wahrheit

Dokumentation/ , USA 2006
Al Gore erklärt die Welt

Al Gore erklärt die Welt

Die Nachrichten von der Klimafront werden immer alarmierender: Die Polkappen reißen und die Meere steigen noch schneller als erwartet. "Es geht jetzt um das Überleben der menschlichen Zivilisation", meint der frühere US-Vizepräsident Al Gore in Davis Guggenheims Dokumentarfilm.

Mit dem Film "Eine unbequeme Wahrheit" trägt Gore seinen Kreuzzug gegen die Klimakatastrophe jetzt auch ins Kino. Dass Al Gore das Zeug zum Filmstar habe, würden nicht mal seine innigsten Bewunderer behaupten. Und doch hat der oft etwas hölzern wirkende 58-Jährige einen starken Auftritt als "Hauptdarsteller". Seine Glaubwürdigkeit liegt darin, dass er absolut nicht schauspielert: "Eine unbequeme Wahrheit" ist die Kino-Variante einer Dia-Show, mit der Gore seit Jahren durch die Gegend zieht, um möglichst viele Menschen direkt zu erreichen und von der drängenden Notwendigkeit zu überzeugen, "unsere einzige Heimat" jetzt zu retten.

Seit seiner bitteren Wahlniederlage gegen George W. Bush hat sich der Vater von vier Kindern neu orientiert - auch das ist Thema des Films: Als Einzelkämpfer ist Gore in den vergangenen Jahren durch Schulen, Gemeindezentren und Universitäten weltweit getingelt.

Sein bebildertes Referat vor Studiopublikum liefert zwar nicht das Material für einen cineastischen Leckerbissen, ist in seiner didaktischen Wirkung aber sehr effektvoll. Gore präsentiert Natur- und Katastrophenbilder, die Angst machen und aufrütteln. Er erläutert immer neue Tabellen und Kurven, widerlegt Argumente seiner Gegner, beweist Manipulationsversuche an Daten.

Zu Leben erwacht "Die unbequeme Wahrheit" aber in jenen Szenen, die Gore vom Podium herunterholen und seine persönliche Motivation für diesen Kreuzzug erklären. "Mein Name ist Al Gore. Ich war früher mal der künftige Präsident der Vereinigten Staaten", stellt er sich selbstironisch vor. Die Wahlniederlage 2001 sei "ein harter Schlag" gewesen, nun würde er versuchen, das Beste daraus zu machen.

In TV und Kino finden: Davis Guggenheim

Kinotipps
Zwei wie Pech und Schwefel

„Zwei wie Pech und Schwefel“ [KINOTIPP]

Weil eine Schlägertruppe ihren neuen Strandbuggy demoliert hat, lassen Bud Spencer und Terence Hill die Fäuste sprechen

Kinotipps
Red Rocket

„Red Rocket“ [KINOTIPP]

Ex-Pornostar Simon Rex lässt Los Angeles hinter sich und geht zurück nach Texas

Kinotipps
Loving Highsmith

„Loving Highsmith“ [KINOTIPP]

Porträt der Krimiautorin Patricia Highsmith, die mit „Zwei Fremde im Zug" und „Der talentierte Mr. Ripley“ Weltliteratur schrieb

Kinotipps
The Lost City - Das Geheimnis der verlorenen Stadt

„The Lost City – Das Geheimnis der verlorenen Stadt“ [KINOTIPP]

Sandra Bullock, Channing Tatum, Brad Pitt und Daniel Radcliffe auf Abenteuerreise im Dschungel

Kinotipps
Alles ist gutgegangen

„Alles ist gutgegangen“ [KINOTIPP]

Nach dem Schlaganfall ihres Vaters müssen sich Sophie Marceau und Géraldine Pailhas mit dem Thema Sterbehilfe auseinandersetzen

Kinotipps
Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

„Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ [KINOTIPP]

Deutsch-türkische Mutter kämpft um die Freilassung ihres Sohnes aus dem Gefangenenlager Guantánamo!