Ein Kuss von Beatrice

Drama, F 2017

Langsam kommen sich Beatrice und Claire näher

Zwei sehr unterschiedliche Frauen nähern sich trotz gemeinsamer, belasteter Vergangenheit an: Von Regisseur Martin Provost recht konventionell geschrieben und inszeniert, entwickelt das Drama "Ein Kuss von Beatrice" wegen zweier Grande Dames des französischen Kinos doch eine gewisse Strahlkraft: Catherine Deneuve und Catherine Frot.

Darum geht‘s in ‚Ein Kuss von Beatrice‘

Als ich krank geworden bin und Gefahr lief, alles zu verlieren, da hab ich an alles gedacht, was wichtig für mich war in meinem Leben. Da hatte ich deinen Vater vor Augen." Mit diesen Worten startet Béatrice (Deneuve) den Versuch, mit Claire (Frot), der Tochter ihres Geliebten, der sich umbrachte, nachdem sie ihn verlassen hatte, Frieden zu schließen -30 Jahre nach seinem Tod.

Allerdings ist Claire von diesen alten Angelegenheiten genervt und mit eigenen Problemen beschäftigt. Doch als sie Paul (Gourmet) kennenlernt, ändert Claire nicht nur ihre Meinung Wachgeküsst. Man darf sich vom romantischen Titel Ein Kuss von Béatrice nicht täuschen lassen.

Unsere Meinung zu ‚Ein Kuss von Beatrice‘

Martin Provosts Film ist keine Romanze, sondern eine Tragikomödie, in der er Frankreichs Grandes Dames -die glamouröse Catherine Deneuve und die elegante Catherine Frot -auf der Leinwand vereinigt.

Es geht um zwei Frauen, die gegensätzlicher nicht sein könnten: die verklemmte und verkopfte Hebamme Claire sowie die ausgelassene und unkonventionelle Béatrice, die Stück für Stück ihre Lebensfreude an Claire weitergibt. Insofern passt der Titel: Die Todkranke küsst die „Verschlafene“wach. – Ein gefühlvoller, anspruchsvoller Film über Vergebung, Freundschaft, Hebammen (ohne die rettenden Hände einer Hebamme wäre Provost nicht am Leben), das Leben und Babys.

Kinotipps
Zwei wie Pech und Schwefel

„Zwei wie Pech und Schwefel“ [KINOTIPP]

Weil eine Schlägertruppe ihren neuen Strandbuggy demoliert hat, lassen Bud Spencer und Terence Hill die Fäuste sprechen

Kinotipps
Red Rocket

„Red Rocket“ [KINOTIPP]

Ex-Pornostar Simon Rex lässt Los Angeles hinter sich und geht zurück nach Texas

Kinotipps
Loving Highsmith

„Loving Highsmith“ [KINOTIPP]

Porträt der Krimiautorin Patricia Highsmith, die mit „Zwei Fremde im Zug" und „Der talentierte Mr. Ripley“ Weltliteratur schrieb

Kinotipps
The Lost City - Das Geheimnis der verlorenen Stadt

„The Lost City – Das Geheimnis der verlorenen Stadt“ [KINOTIPP]

Sandra Bullock, Channing Tatum, Brad Pitt und Daniel Radcliffe auf Abenteuerreise im Dschungel

Kinotipps
Alles ist gutgegangen

„Alles ist gutgegangen“ [KINOTIPP]

Nach dem Schlaganfall ihres Vaters müssen sich Sophie Marceau und Géraldine Pailhas mit dem Thema Sterbehilfe auseinandersetzen

Kinotipps
Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

„Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ [KINOTIPP]

Deutsch-türkische Mutter kämpft um die Freilassung ihres Sohnes aus dem Gefangenenlager Guantánamo!