Die Vorahnung

Drama/Horror, USA 2007
Linda schwant Böses

Linda schwant Böses

Den ersten Film drehte er mit Joachim Krol, den zweiten mit Sandra Bullock. Und für den dritten Streich steht bereits Tom Hanks auf der Matte. Der deutsch-türkische Regisseur Mennan Yapo legt gerade einen Blitzstart hin, nach dem Thriller "Lautlos" (2004) mit Krol läuft nun die Hollywood-Produktion "Die Vorahnung" mit Sandra Bullock in den heimischen Kinos an.

Darin wird Bullock - als Hausfrau und Mutter Linda Hanson - eines Morgens jäh aus dem glücklichen Alltag gerissen: Ihr Mann hatte einen Autounfall und ist tot. Was folgt, ist eine mystische Mischung aus Vorahnung und Rückblick.

Yapo spielt mit der Chronologie der Geschichte: Die sieben Tage der Handlung sind wild durcheinandergewürfelt, "vergleichbar dem inneren Durcheinander der Hauptfigur", erzählte Yapo im Gespräch mit der APA in Wien. Jeden Morgen wacht Linda Hanson in einem anderen Zustand auf - nicht wissend, ob ihr Mann noch lebt oder nicht. Kann sie seinen Tod vielleicht noch verhindern? "Wir wollten nicht, dass der Film den Standard-Thriller-Horror-Klischees entspricht", so Yapo. "Der Film sollte sich wandeln und in die Tiefe gehen."

Bullock ist in fast jeder Einstellung des Films, den Yapo als dramatisches und emotional intensives Kammerspiel inszeniert hat, zu sehen. "Wir beobachten sie, wir sehen den Film quasi durch ihre Augen." Linda beginnt sich im Film langsam zu fragen, ob sie verrückt geworden ist. Ihre Tochter hat ein von Glassplittern zerfurchtes Gesicht, eine tote Krähe liegt im Garten, der Sarg mit ihrem Mann rutscht aus dem Leichenwagen - bildet sie sich alles nur ein, und was ist noch Wirklichkeit?

Der Drehbuchentwicklung wurde viel Beachtung geschenkt, erzählte Yapo, da in der verschachtelten Struktur leicht Glaubwürdigkeitslücken und Fehler auftauchen hätten können. Statt nach Schauplätzen geordnet wurde der Film zudem chronologisch gedreht, um Sandra Bullock nicht an einem Tag durch drei bis vier verschiedene extreme Gefühlszustände zu jagen. Neben Bullock spielt "Nip/Tuck"-Star Julian McNahon überraschend reduziert und hintergründig, als fragwürdige Blonde taucht zudem Amber Valetta in der Runde auf.

In TV und Kino finden: Sandra Bullock, Julian McMahon, Mennan Yapo

Kinotipps
Zwei wie Pech und Schwefel

„Zwei wie Pech und Schwefel“ [KINOTIPP]

Weil eine Schlägertruppe ihren neuen Strandbuggy demoliert hat, lassen Bud Spencer und Terence Hill die Fäuste sprechen

Kinotipps
Red Rocket

„Red Rocket“ [KINOTIPP]

Ex-Pornostar Simon Rex lässt Los Angeles hinter sich und geht zurück nach Texas

Kinotipps
Loving Highsmith

„Loving Highsmith“ [KINOTIPP]

Porträt der Krimiautorin Patricia Highsmith, die mit „Zwei Fremde im Zug" und „Der talentierte Mr. Ripley“ Weltliteratur schrieb

Kinotipps
The Lost City - Das Geheimnis der verlorenen Stadt

„The Lost City – Das Geheimnis der verlorenen Stadt“ [KINOTIPP]

Sandra Bullock, Channing Tatum, Brad Pitt und Daniel Radcliffe auf Abenteuerreise im Dschungel

Kinotipps
Alles ist gutgegangen

„Alles ist gutgegangen“ [KINOTIPP]

Nach dem Schlaganfall ihres Vaters müssen sich Sophie Marceau und Géraldine Pailhas mit dem Thema Sterbehilfe auseinandersetzen

Kinotipps
Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

„Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ [KINOTIPP]

Deutsch-türkische Mutter kämpft um die Freilassung ihres Sohnes aus dem Gefangenenlager Guantánamo!