Die unglaubliche Entführung des Charlie Chaplin

Komödie/Drama, F/CH 2015

Eddy und Osman wollen für die Leiche Chaplins Lösegeld

1978 kam es am Genfer See zu einer Entführung. 600.000 Franken forderten die Verbrecher, dann würden sie ihr Opfer wiederbringen - tot. Gestohlen wurde die damals wohl berühmteste Leiche der Welt: Charlie Chaplin. Diese Groteske verfilmte Regisseur Xavier Beauvois 2014 als Tragikomödie "Die unglaubliche Entführung des Charlie Chaplin".

Im Mittelpunkt des Films stehen die zwei Täter: Eddy Ricaart (Benoit Poelvoorde) und Osman (Roschdy Zem), ein soeben aus dem Gefängnis entlassener Mann und ein Familienvater, der die hohen Krankenhauskosten seiner schwer kranken Frau nicht bezahlen kann. Als sie von Chaplins Tod und dessen Vermögen hören, planen sie die Entführung der Leiche. Zu ihrem Erstaunen und Entsetzen ist Chaplins Familie dann aber nicht bereit, schnell zu zahlen - die beiden etwas trotteligen und unprofessionellen Betrüger sind überfordert.

Mit viel Mitgefühl für seine beiden in ärmlichen Verhältnissen lebenden Protagonisten zeigt Beauvois diesen zum Scheitern verurteilten Coup.

Kinotipps
Ein Becken voller Männer

Ein Becken voller Männer [KINOTIPP]

Ein Schwimmteam aus Männern im besten Alter – und jeder von ihnen steckt in einer Lebenskrise

Kinotipps
Pets 2

Pets 2 [KINOTIPP]

Nachdem Hund Max in Teil eins sein Frauchen nicht teilen wollte, geht im Sequel nun der Beschützer-Instinkt mit ihm durch

Kinotipps
Detektiv Conan - The Movie 22: Zero der Vollstrecker

Detektiv Conan – The Movie 22: Zero der Vollstrecker [KINOTIPP]

Ein Bombenanschlag auf die Tokyo Summit Hall erschüttert Japan – und Jungdetektiv Conan soll den Täter fassen

Kinotipps
Der Klavierspieler vom Gare du Nord

Der Klavierspieler vom Gare du Nord [KINOTIPP]

Der talentierte Mathieu zeigt in der Bahnhofshalle Paris-Nord vorbeiziehenden Menschen sein Können – doch niemand weiß es zu ...

Kinotipps
All my Loving

All my Loving [KINOTIPP]

Das Leben dreier Geschwister ändert sich schlagartig

Kinotipps
Edie - Für Träume ist es nie zu spät

Edie – Für Träume ist es nie zu spät [KINOTIPP]

Die 83-Jährige verwitwete Edie (Sheila Hancock) beschließt, den Mount Suilven in Schottland zu besteigen