Die Nacht der lebenden Loser

Komödie/ , D 2004

Eine Horror-Komödie aus deutschen Landen beschert uns "Die Nacht der lebenden Loser". Regisseur Matthias Dinter ("Feuer, Eis und Dosenbier") hat einen gewagten Genre-Mix mit Elementen aus Coming-Of-Age-Filmen über die typischen Probleme Heranwachsender und Zombiestreifen wie "Die Nacht der lebenden Toten" gebastelt.

Irgendetwas ist schief gelaufen beim nächtlichen Voodoo-Ritual auf dem Friedhof. Philip (Tino Mewes), Konrad (Thomas Schmieder und Wurst (Manuel Cortez) haben sich in Zombies verwandelt. Und das sieht eher unschön aus. Jetzt müssen sich die drei Loser neben dem nervigen Schulalltag und pubertären Beziehungsproblemen auch noch mit abfallenden Körperteilen herumschlagen.

Weil der sonst so brave Konrad zudem anfängt, seine Mitschüler mit dem Pausenbrot zu verwechseln und der stets lebensfrohe Partyhengst Wurst sich noch sexgieriger und trinkfester als sonst in Szene setzt, bleibt es an dem nur notdürftig zusammengeflickten Philip hängen, den lästigen Fluch loszuwerden. Leichter gesagt als getan, schließlich bleiben ihm nur 36 Stunden. Gut, dass Philips Nachbarin Rebecca über einen gewissen Draht zur dunklen Seite verfügt...

Kinotipps
Harris Bodycheck an einem Schützling endet böse

Filmtipp: Harri Pinter, Drecksau

ORF-Stadtkomödie rund um einen ehemaligen Eishockey-Star

Kinotipps
Der Kommissar, der aus der Kälte kam

Thriller-Tipp: Schneemann

Jo Nesbos Thriller starbesetzt verfilmt

Kinotipps
Geo-Ingenieur Jake soll die Welt retten

Neu im Kino: Geostorm

Gerard Butler, Ed Harris und Andy Garcia inmitten einer Wetterkatastrophe

Kinotipps
Massimo hat schöne Erinnerungen an seine Mutter

Kinotipp: Träum was Schönes

Berührendes Psychoanalyse-Drama

Kinotipps
Die Schwestern sorgen sich um die verschwundene Monday

Kino-Empfehlung: What happened to Monday?

Noomi Rapace schlägt sich gleich in sieben Rollen durch eine grimmige Zukunftswelt

Kinotipps
Intime Einblicke in das Verhältnis Mensch und Tier

Kino-Empfehlung: Tiere und andere Menschen

Doku über die Bewohner des Wiener Tierschutzhauses