Die Monster Uni 3D

Abenteuer/Komödie, USA 2013
Die Monster sind an der Uni

Die Monster sind an der Uni

Mike und Sulley aus dem Pixar-Animationsfilm "Die Monster AG" (2002) sind jünger geworden: "Die Monster Uni" - dieses Mal in 3D - erzählt die Vorgeschichte, wie sich die beiden Kinder-Schreck-Monster kennenlernten. Dazu schickt Regisseur Dan Scalon seine Helden zusammen mit Hunderten schrillen Monstern auf die Universität, wo es zahlreiche Tests zu bestehen gibt.

So schildert "Die Monster Uni" den Werdegang der Freundschaft von Mike Glotzkowski und James P. "Sulley" Sullivan, die in "Die Monster AG" als Erschreckerteam für Energieumsatz der Firma sorgen. So waren die grüne, einäugige Erbse und das haarige Knuddelmonster nicht immer beste Freunde, sondern können sich anfangs auf dem Campus ihrer Uni so gar nicht ausstehen. An der Kaderschmiede der künftigen Erschrecker konkurrieren schließlich die besten Monster miteinander. Während Mike aber als wenig schrecklicher Bücherwurm aufs Pauken setzt, nimmt Sulley den Unialltag auf die leichte Schulter. Nach einigen Verwicklungen bleibt den beiden jedoch nur die Zusammenarbeit, um beim Hochschulkampf zu bestehen und nicht von der Uni geschmissen zu werden.

Das Prequel ist im Kern ein klassischer US-amerikanischer Campusfilm, der das Unileben an einer Ostküsteneliteeinrichtung im bunten Monstergewande präsentiert. Geschildert wird die Coming-of-Age-Geschichte zweier Charaktere und das Wachsen einer Männerfreundschaft. Und auch die moralische Botschaft orientiert sich am Duktus der gängigen Studentenfilme, wenn die Dichotomie zwischen Freundschaft und Menschlichkeit auf der einen und hartem Leistungsgedanken auf der anderen Seite im Zentrum steht.

Waren es im Original 40 Figuren, so wartet der narrative Vorläufer mit mehr als 400 schleimigen, haarigen, gepanzerten und kunterbunten Monster auf - darunter der angsteinflößenden Dekanin Hardscrabble, Leiterin der Fakultät für Angst und Schrecken, für die ein giftiger Tausendfüßler als Vorlage diente. Im Original wird diese Grande Dame von Helen Mirren synchronisiert, während Billy Crystal und John Goodman erneut Mike und Sully ihre Stimmen leihen. In der deutschen Fassung hat zumindest Fußball-Nationaltorwart Manuel Neuer einen Cameo-Synchronauftritt als cooler Sportschrecker Frank McCay.

Dies ist eines der zahlreichen Beispiele für den mit Detailgags gespickten Erzählfluss, der vor Anspielungen an seinen Vorgänger und die Filmgeschichte geradezu überbordet. Das Niveau des Vorläufers erreicht man damit zweifelsohne. Erwachsene werden viele der Gags goutieren, Kinder können sich mit der bunten Monsterwelt rüberretten.

In TV und Kino finden: Dan Scanlon

Kinotipps
Nope

Nope

Kinotipps
DC League of Super-Pets

DC League of Super-Pets

Kinotipps
Zwei wie Pech und Schwefel

„Zwei wie Pech und Schwefel“ [KINOTIPP]

Weil eine Schlägertruppe ihren neuen Strandbuggy demoliert hat, lassen Bud Spencer und Terence Hill die Fäuste sprechen

Kinotipps
Red Rocket

„Red Rocket“ [KINOTIPP]

Ex-Pornostar Simon Rex lässt Los Angeles hinter sich und geht zurück nach Texas

Kinotipps
Loving Highsmith

„Loving Highsmith“ [KINOTIPP]

Porträt der Krimiautorin Patricia Highsmith, die mit „Zwei Fremde im Zug" und „Der talentierte Mr. Ripley“ Weltliteratur schrieb

Kinotipps
The Lost City - Das Geheimnis der verlorenen Stadt

„The Lost City – Das Geheimnis der verlorenen Stadt“ [KINOTIPP]

Sandra Bullock, Channing Tatum, Brad Pitt und Daniel Radcliffe auf Abenteuerreise im Dschungel